Aktualisiert 08.04.2009 10:31

Lügen-Affäre

Hamilton wollte zurücktreten

Weltmeister Lewis Hamilton hat die Lügen-Affäre um McLaren-Mercedes beim GP von Australien arg zugesetzt: Der 24-Jährige war kurz davor, das Handtuch zu werfen.

Der Brite soll sich laut verschiedenen Medienberichten den Rücktritt überlegt haben. Vater Anthony Hamilton soll sich zudem im Fahrerlager in Malaysia bei anderen Teams umgehört haben.

Laut der deutschen «Bild»-Zeitung konnte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug im letzten Moment Schlimmeres verhindern. «Lewis hatte eine sehr harte Zeit von Donnerstag bis Sonntag in Malaysia», sagte Haug zu der Zeitung. «Und das zeigt, dass er ein ehrlicher Mensch ist. Das Thema ging und geht ihm sehr nahe.» Wenn so etwas passiere, dann würden einem alle möglichen Gedanken durch den Kopf gehen.

Auch Formel-1-Boss Max Mosley soll sich gemäss der «Sunday Times» höchstpersönlich für den Verbleib Hamiltons in der höchsten Motorsportklasse eingesetzt haben - am Telefon. Er gab Hamilton die Möglichkeit, sich an einer Pressekonferenz für die Vorfälle zu entschuldigen. Dies war offenbar eine von Hamiltons Bedingungen, um weiterzumachen.

McLaren-Teammanager David Ryan hatte Hamilton beim ersten GP der Saison in Australien zu einer Falschaussage bei den Regelwächtern der Formel 1 angestiftet, woraufhin dieser disqualifiziert wurde (20 Minuten Online berichtete).

Fehler gefunden?Jetzt melden.