«Hamiltons Ehrgeiz ist zu gross»
Aktualisiert

«Hamiltons Ehrgeiz ist zu gross»

Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen kritisierte am Rande der Testfahrten in Barcelona sein Ex-Team McLaren-Mercedes und Senkrechtstarter Lewis Hamilton nach dessen Fehlern beim GP von Bahrain.

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen ist eigentlich kein Mann der grossen Worte. In den meisten Fällen hält er sich rhetorisch zurück. Während der Formel-1-Testfahrten in Barcelona hat sich der «Iceman» für einmal nicht zurückgehalten und kritisierte Lewis Hamilton, einen seiner grössten Konkurrenten um den Weltmeistertitel, nachdem dem Briten in Bahrain ungewohnte Fehler unterlaufen sind. «Im letzten Jahr hat Lewis wenig Fehler gemacht, in diesem Jahr ist das anders. McLaren-Mercedes ist nicht mehr in dieser starken Position», sagte der Finne in einem Interview mit «Sportbild». «Hamiltons Ehrgeiz ist auch vielleicht zu gross. Vielleicht macht das die Sache so schwierig für ihn - wenn man ein nicht so besonders gutes Paket hat und man dann versucht mehr und mehr zu pushen», meinte der Finne weiter. BMW-Sauber sehe er im Moment als grösseren Konkurrenten um den Titel.

Bei Ferrari läuft für Kimi Räikönnen zur Zeit alles perfekt. Nach drei Rennen führt die Fahrerwertung mit 19 Punkten an. «Ich bin sehr glücklich. Dieses Jahr ist es viel einfacher, da die Mannschaft weiss, was ich will, und ich weiss, was die Mannschaft will. Alles läuft wie geschmiert und alles verbessert sich», erklärt Räikönnen.

Lewis Hamilton ist sich seiner Fehler bewusst und hat nicht versucht, sie zu beschönigen. «Bahrain ist abgehakt. Jetzt schaue ich nur auf Barcelona.» Und auch sein Vater ist überzeugt, dass sein Sohn zur alten Stärke zurückkehren wird: «Er ist mental stark. Den verlorenen Titel hatte er schon einen Tag später wieder abgehakt.» Wer einen verlorenen Titel abhaken kann, sollte auch ein verlorenes Rennen vergessen können. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich Hamilton am Sonntag, dem 27. April, wenn in Barcelona der nächste Formel-1-GP ansteht.

(pre)

Deine Meinung