23.11.2019 07:33

NaturfotografieHammerbilder vom anderen Ende der Welt

Ein Ameisenigel im Schnee, hungrige Haie und wachsame Gleitbeutler: Die Gewinnerbilder des «Australian Geographic»-Fotowettbewerbs begeistern.

von
jcg
1 / 19
«Fin Whales Demise» von Mat Beetson, Western Australia, aufgenommen am Cheynes Beach, Albany, Western Australia.Gesamtsieger.Zu sehen sind ein toter Finnwal und unidentifizierte Haie.

«Fin Whales Demise» von Mat Beetson, Western Australia, aufgenommen am Cheynes Beach, Albany, Western Australia.Gesamtsieger.Zu sehen sind ein toter Finnwal und unidentifizierte Haie.

Mat Beetson/naturephotographeroftheyear.com.au via photopublicity.com
«Cradle Mt Possum» von Charles Davis, New South Wales, aufgenommen am Cradle Mountain, Tasmanien.Sieger «Portfolio».Das abgebildete Tier ist ein Fuchskusu. Die Bilder von Charles Davis wurden von der Jury als «grossartige Darstellung ikonischer australischer Tiere in ihrem Lebensraum» gewürdigt.

«Cradle Mt Possum» von Charles Davis, New South Wales, aufgenommen am Cradle Mountain, Tasmanien.Sieger «Portfolio».Das abgebildete Tier ist ein Fuchskusu. Die Bilder von Charles Davis wurden von der Jury als «grossartige Darstellung ikonischer australischer Tiere in ihrem Lebensraum» gewürdigt.

Charles Davis/naturephotographeroftheyear.com.au via photopublicity.com
«Mountain Echidna» von Charles Davis, New South Wales, aufgenommen auf der Australian Main Range, New South Wales.Sieger «Portfolio».Das abgebildete Tier ist ein Kurzschnabeligel.

«Mountain Echidna» von Charles Davis, New South Wales, aufgenommen auf der Australian Main Range, New South Wales.Sieger «Portfolio».Das abgebildete Tier ist ein Kurzschnabeligel.

Charles Davis/naturephotographeroftheyear.com.au via photopublicity.com

Jedes Jahr kürt das «Australian Geographic»-Magazin den Naturfotografen des Jahres. Berücksichtigt werden Bilder aus der Region Australien, Neuseeland, Antarktis, Neuguinea. Den diesjährigen Gesamtsieg holte sich Mat Beetson mit seiner Drohnenaufnahme eines gestrandeten Wals, der von Haien umkreist wird.

Die Jury sagte zu ihrer Wahl, dass sie über die Jahrzehnte schon unzählige Naturbilder gesehen hätte, aber noch nichts, das diesem Bild auch nur nahe komme. «Einzigartig und hochinteressant zeigt es eine unglaubliche Schönheit im Tod. Statt eine leblose Szene darzustellen, wird das Bild von den kreisenden Haien belebt. Es erinnert uns an die ökologische Funktion des toten Wales, der Nahrung und Energie für die um ihn herum lebenden Organismen liefert. Das Bild überrascht, indem es uns eine so schockierende Szene in einer wunderschönen Umgebung zeigt, und spricht Bände über die neue Dimension, die moderne Technologien den Fotografen eröffnet haben.»

Wer mit eigenen Naturfotos aus Down Under am «Australian Geographic Nature Photographer of the Year 2020»-Wettbewerb teilnehmen möchte, kann seine Bilder noch bis am 24. Januar 2020 auf naturephotographeroftheyear.com.au einreichen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.