Aktualisiert 24.05.2007 17:16

Hammermörder zum Tod verurteilt

Weil er seine Freundin mit einem Hammer umgebracht hat, ist ein 50-jähriger Mann von einem Gericht im US-Staat Florida zum Tode verurteilt worden.

Der Angeklagte, William Coday, war bereits 1978 in Deutschland zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er ebenfalls mit einem Hammer eine Frau erschlagen hatte. Er war nach Verbüssung von weniger als der Hälfte der Strafe unter Hinweis auf psychische Probleme freigelassen worden.

Richter Alfred Horowitz vom Bezirksgericht in Fort Lauderdale sprach am Mittwoch das Todesurteil, nachdem er zuvor ein handschriftliches Geständnis des Angeklagten verlesen hatte. Darin schildert Coday detailliert, wie er 1997 seine Freundin Gloria Gomez mit 57 Hammerschlägen und 87 Messerstichen getötet habe. In dem Geständnis erklärt der Angeklagte auch, dass er die Todesstrafe verdient habe.

Coday war 2002 in einem ersten Prozess schon einmal wegen der Ermordung seiner Freundin zum Tode verurteilt worden. Das Oberste Gericht von Florida hob aber das Urteil im Oktober auf, weil der Richter die Aussagen von sechs psychiatrischen Gutachtern nicht berücksichtigt hatte, in denen dem Angeklagten eine Psychose bescheinigt worden war.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.