Aktualisiert 06.02.2008 19:29

Handy lässt Festnetz weltweit alt aussehen

In diesem Jahr werden weltweit erstmals mehr Menschen Mobiltelefone als Festnetzanschlüsse nutzen.

Das berichtete die Internationale Telekommunikationsunion (ITU) am Mittwoch in Genf. Vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern nimmt die Zahl der Handy-Nutzer im Eiltempo zu: In Brasilien, China, Russland und Indien haben sich im vergangen Jahr rund eine Milliarde Menschen erstmals ein Mobiltelefon zugelegt.

2002 nutzten der UN-Agentur zufolge weltweit nur zwölf Prozent der Menschen ein Handy, 2008 könnte bei gleichbleibendem Wachstum erstmals die Schwelle von 50 Prozent überschritten werden. Damit würden mehr als 3,3 Milliarden Menschen ein Mobiltelefon nutzen. Die Statistiken beruhen auf Angaben der Mobilfunknetzbetreiber, wie die ITU in ihrem Bericht für Januar mitteilte. Besitzer mehrerer Telefone würden dadurch nur ein Mal erfasst, einzelne Anbieter könnten aber auch zu hohe Nutzerzahlen angegeben haben, erklärte die ITU. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.