Windows Phone 7: Handy-Nutzerin verklagt Microsoft
Aktualisiert

Windows Phone 7Handy-Nutzerin verklagt Microsoft

Apples «Locationgate» lässt grüssen: Auch Microsoft soll Bewegungsdaten von Smartphone-Nutzern ausspioniert haben - und muss sich jetzt vor einem US-Gericht verantworten.

Microsofts mobiles Betriebssystem WP7 soll die Bewegungsdaten der Nutzer aufzeichnen - selbst nachdem man sich dagegen ausgesprochen hat.

Microsofts mobiles Betriebssystem WP7 soll die Bewegungsdaten der Nutzer aufzeichnen - selbst nachdem man sich dagegen ausgesprochen hat.

Der US-Konzern Microsoft soll die Bewegungsdaten von Smartphone-Nutzern gegen deren Willen aufgezeichnet haben. Am Donnerstag (Ortszeit) begann im Bundesstaat Washington ein Zivilprozess gegen das Unternehmen.

Eine Frau aus dem Bundesstaat Michigan wirft dem Konzern laut Anklageschrift vor, dass unter dem Betriebssystem Windows Phone 7 laufende Smartphones die Daten selbst dann aufzeichnen, wenn der Nutzer sich dagegen ausspricht. Die Klägerin will erreichen, dass Microsoft eine entsprechende Funktion abstellt und nicht näher bezeichneten Schadensersatz leistet.

«Kein Kommentar»

Für die Übermittlung sei das integrierte Kamera-Programm zuständig, das beim ersten Öffnen frage, ob es Daten an Microsoft übermitteln dürfe, heisst es in der Anklageschrift. Die Daten würden jedoch auch aufgezeichnet, wenn der Nutzer ablehne. Microsoft kommentierte die Klage zunächst nicht.

Auch Smartphone-Hersteller wie Apple und Google waren in den vergangenen Monaten wegen der Aufzeichnung von Bewegungsprofilen unter Druck geraten. (sda/dapd)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung