Aktualisiert 13.11.2007 19:15

Handyantenne macht Kälber blind

Ein Bauer aus Reutlingen nahe Winterthur hatte schon lange einen schrecklichen Verdacht: Die Strahlung der Handyantenne auf seinem Hof führt bei Kälbern zu Behinderungen. Nun bestätigen Wissenschaftler seine Vermutung.

Auf dem Hof von Hans Sturzenegger stand von 1999 bis 2006 eine Mobilfunkantenne. Während dieser Zeit kam beinahe jedes dritte Kalb auf dem Hof mit einer Art Grauen Star auf die Welt. Diese Behinderung sorgte für fast komplette Blindheit bei den Wiederkäuern. Insgesamt rund 50 Kälber konnte der Bauer in dieser Zeit nicht zur Zucht benützen, wie er das vor hatte. «Das hat uns die ganze Zucht verschüttelt», sagte er gegenüber Tele Züri. Sturzenegger vermutete als Grund schon bald die elektromagnetische Strahlung der Mobilfunkantenne. Und tatsächlich, seit die Antenne nicht mehr in Betrieb ist, sind die Kälbchen auch wieder gesund.

Jetzt haben Wissenschaftler des Tierspitals Zürich diesen Verdacht bestätigt, wie verschiedene Medien heute berichteten. Tierarzt Michael Hässig erklärte gegenüber Tele Züri, dass das Risiko einer Augenbehinderung für das Vieh auf Sturzeneggers Hof zehnfach erhöht war. Gestützt auf die bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse hat Hans Sturzenegger den Netzbetreiber Orange auf Schadenersatz verklagt.

jcg

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.