Handys: Ich bin auch ein Puderdöschen
Aktualisiert

Handys: Ich bin auch ein Puderdöschen

Handyhersteller setzen auf das weibliche Geschlecht – mit speziell designten Geräten.

Stilbewusste wissen es schon längst: Das Handy ist nicht nur ein Gerät zum Telefonieren, sondern auch ein modisches Accessoire. Das haben auch die Hersteller erkannt und bringen vermehrt Geräte mit weiblichem Touch auf den Markt.

Samsung bietet beispielsweise das SGH-T500 an – ein knallrotes Klappen-Ladyphone mit einer von Steinen umrahmten Uhr. Von SonyEricsson kommt das Z200 im Handtaschen-Look und Motorola holt die weibliche Kundschaft mit dem V66i ab. Nicht so Nokia: Der Riese will sich mit seiner Fashion-Linie (7er-Serie) gleichermassen an Designbewusste beider Geschlechter richten.

Am eindeutigsten spricht Siemens das weibliche Geschlecht an: mit der Xelibri-Linie; zum Beispiel mit dem Modell Xelibri 6, dessen aufklappbare Abdeckung auf der Innenseite mit einem Spiegel ausgestattet ist – das Mobiltelefon als Puderdose.

SonyEricsson Z200: Handtäschchen

Klappentelefon mit kreisrundem Aussendisplay und austauschbaren Covers. Erhältlich in vier Farben: Frosty White, Pulse Red, Velvet Blue und Cosmo Silver. Die Antenne dient gleichzeitig als Aufhänger. 349 Franken, ab Mitte Dezember.

Samsung SGH-T500: Ladyphone

Mit Swarowski-Steinen umrahmte Uhr in der Klappe. Die Steine leuchten bei Anruf. Das Innendisplay wird auf Knopfdruck zum Spiegel. Funktionen für die Frau: Berechnung des Monatszyklus, Gewichtskontrolle, Anzeige des Biorhythmus. 699 Franken bei Mobilezone.ch.

Motorola V66i: Rosenkavalier

Frei gestaltbares Klappenhandy. Austauschbare Covers im Rosendesign, mit Muschelmuster oder im italienischen Design von Agatha Ruiz de la Prada. Kann auch von Männern ohne Gesichtsverlust getragen werden. 448 Franken.

Jan Graber

Deine Meinung