Unterwegs aufladen: Handys im Zug sind leichte Beute für Diebe
Aktualisiert

Unterwegs aufladenHandys im Zug sind leichte Beute für Diebe

Drei Afrikaner überwältigten einen Schweizer Handy-Dieb, der im Zug ein Handy geklaut hatte. Die Polizei rät zu mehr Achtsamkeit.

von
gbr
Vorsicht ist geboten: Ein Ladekabel schützt vor Diebstahl nicht. Wer müde ist, sollte sein Handy besser zu Hause laden. (Symbolbild)

Vorsicht ist geboten: Ein Ladekabel schützt vor Diebstahl nicht. Wer müde ist, sollte sein Handy besser zu Hause laden. (Symbolbild)

Der Fall gibt in der Westschweiz zu reden: Dominique* setzte sich am vergangenen Dienstagmorgen in Vevey in den Zug. «Ich fuhr Richtung Lausanne und steckte mein Telefon ein, um es zu laden», sagt die Pendlerin zu 20 minutes. Beim Einfahren in den Bahnhof bemerkte sie: Ihr Handy ist weg.

«Ich erinnerte mich an einen Mann, der wenige Minuten zuvor an mir vorbeigegangen war. Schnell durchquerte ich die Abteile und habe ihn gesehen», erzählt Dominique. Der Zug fuhr ein, die Türen öffneten sich. «Haltet den Dieb!», schrie die Bestohlene und zeigte auf den Mann, der nun losrannte. Was darauf passierte, gibt der jungen Frau zu denken: «Die Menschenmenge teilte sich wie zu einem Ehren-Spalier für den Dieb.»

«Geräte auf dem Präsentierteller zeigen»

Dominique hatte Glück im Unglück – drei Männer machten beim Spalierstehen nicht mit. «Drei Afrikaner haben den Mann, einen Schweizer, verfolgt und festgehalten, bis die Polizei kam. Es war eine lustige Szene.»

Viele Pendler sehen ihre Wertgegenstände nie wieder. Es komme vor, dass Zugpassagiere wegen gestohlenen Handys im Zug Anzeige erstatten, sagt Marc Besson, Sprecher der Kantonspolizei Zürich: «Wenn die Leute ihre Handys einstecken und danach einfach hinlegen, oder die Geräte offen auf dem Tablar liegen lassen, zeigen sie die Geräte potentiellen Dieben auf dem Präsentierteller.» Besson rät zur Vorsicht: «Gelegenheit macht Diebe – deshalb empfehlen wir bei Müdigkeit, das Handy erst zu Hause zu laden.»

Einen generellen Anstieg der Zahl der Handy-Diebstähle hat man bei der Kantonspolizei Zürich nicht beobachtet. Patrick Pensa, Sprecher der Basler Versicherung, hingegen sagt: «Wir sehen bei den Handy-Diebstählen eine Zunahme über die letzten 18 Monate.»

*Name der Redaktion bekannt

Wurde Ihnen im ÖV Ihr Handy gestohlen? Wie ist der Dieb vorgegangen? Beschreiben Sie uns Ihren Fall per Mail an feedback@20minuten.ch und geben Sie nach Möglichkeit auch Ihre Telefonnummer an.

Deine Meinung