Handyvideos: Das neue Filmformat
Aktualisiert

Handyvideos: Das neue Filmformat

Der Handyfilm etabliert sich als eigenes Movie-Format: Sogar am Zürcher Filmfestival haben Videos, die mit Mobiltelefonen gedreht wurden, einen Auftritt.

Fast jedes Handy besitzt heutzutage eine Videokamera. Kein Wunder, etablieren sich Handyfilme mit ihrer eigenen Ästhetik nun auch als eigenständiges Filmformat – und dies nicht nur im Internet.

Das ultimative Filmhandy ist das vor einigen Wochen lancierte Nokia N93. Es besitzt einen 3-Megapixel-Sensor und ein dreifaches optisches Zoom und wurde vor wenigen Tagen zum European Media Phone des Jahres gewählt.

Ein solches Handy gibt es am Zürcher Filmfestival 2006 für den besten eingesandten Handyfilm zu gewinnen. Wer denjenigen 24 Sekunden kurzen Film abliefert, der der Jury am besten gefällt, gewinnt den ZFF Mobile Movie Award. Die Juroren wünschen sich eine zündende Geschichte, die berührt und amüsiert.

Sie geben auch wertvolle Tipps für Videos auf dem Handy-Screen: Mit genügend Licht drehen, keine dunklen Motive filmen und Close-ups verwenden, denn diese bringen Emotionen und Wirkung auf dem kleinen Bildschirmchen. Viel Zeit für die Realisation des Films bleibt nicht mehr: Einsendeschluss ist der 22. September 2006. Hauptpreis ist eine Reise für zwei Personen an das Tribeca Film Festival 2007 in New York im Wert von 7500 Franken.

(fgr)

Deine Meinung