CBD: Hanf-Erlebnishof soll auch ohne Rausch begeistern
Publiziert

CBDHanf-Erlebnishof soll auch ohne Rausch begeistern

In Zeiningen AG eröffnete am Wochenende ein Hanf-Erlebnishof. Gross und Klein konnten erfahren, was mit der rauschfreien Pflanze alles möglich ist.

von
stv

Hanf kann viel mehr als berauschen: Stevens Senn will auf seinem Erlebnishof die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Nutzpflanze vermitteln. (Video: 20 Minuten/stv)

Auf 23'000 Quadratmetern betreibt die Pure Production AG in Zeiningen die grösste Hanf-Farm der Schweiz. Der etwas andere Landwirtschaftsbetrieb ist neu auch ein Erlebnis-Hof, bei dem Hanf als Nutzpflanze im Vordergrund steht. Produziert wird auch CBD-Hanf, der zurzeit in aller Munde ist. Aufgrund seines geringen Anteils am berauschenden Wirkstoff THC fällt er nicht unter das Betäubungsmittelgesetz und wird in einer rasch wachsenden Zahl von Shops als Tabakersatz verkauft.

In Outdoor- und Indoor-Anlagen sowie mehreren Gewächshäusern wird in Zeiningen aus rund 25'000 Pflanzen CBD-Hanf gewonnen. Jährlich verlassen rund fünf Tonnen Hanf die Produktion des Cannabis-KMU.

Geschäftseröffnung Erlebnishof

«60 Prozent unserer Blütenproduktion gehen als Rohstoff in die Pharmaindustrie», erklärt Stevens Senn, CEO von Pure Productions AG. Diese werden für die Entwicklung von Medikamenten verwendet. Die restlichen 40 Prozent werden als Tabak-Ersatz vertrieben.

Senn und sein mittlerweile 20-köpfiges Team haben am Wochenende von jeweils 10 bis 22 Uhr zur offiziellen Geschäftseröffnung des Hanf-Erlebnishofes eingeladen. «Unser Erlebnishof soll zeigen, wie wir diesen Hanf produzieren und wofür man es verwenden kann», so Senn. Die Besucher waren interessiert und teils gar begeistert. «Es ist sehr interessant, was man mit diesen Pflanzen alles machen kann», staunte etwa Rentner Andreas beim Lesen der Info-Tafel.

An verschiedenen Stationen konnten die Gäste die Produktion erleben und den Mitarbeitern beim Hegen und Pflegen der rund 25 000 Pflanzen über die Schultern schauen. «Ich finde es super, dass man zuschauen kann wie alles produziert wird», sagte Melanie (23) aus Zeiningen, die den Hanf-Erlebnishof bei der Eröffnung besuchte.

«Gratis-Hanfbier und -Hanfwürste»

Zudem gibt es draussen eine Kids-Zone mit Spielplatz, eine Grill-Zone mit Feuerstellen und Relax-Zonen, wo Besucher entspannt sitzen und dem Treiben auf dem Hof folgen können. Rund um sie herum stehen dabei ganze Plantagen von heranwachsenden Hanf-Pflanzen. «Um für ausgelassene Stimmung zu sorgen, gibt es ausserdem Gratis-Hanfbier und -Hanfwürste», betont Senn. Auch Eintritt wird keiner verlangt.

Für die Zukunft ist noch mehr geplant. Momentan versucht Senn, weitere Produkte wie beispielsweise CBD-Tropfen oder verschiedene Teesorten von den Behörden genehmigen zu lassen. Helfen soll dabei die Transparenz des Betriebs. Diese soll auch der Öffentlichkeit zeigen, wie vielseitig die Hanfpflanze genutzt werden kann.

Deine Meinung