Aktualisiert 06.09.2007 22:10

Happy-Hour-Verbot: «Dann trinken die Kids halt Bier»

Happy Hours mit hartem Alkohol sind illegal. Jetzt hat die Eidgenössische Alkoholverwaltung durchgegriffen und Dutzende Bussen verteilt. Eine sinnvolle Aktion? Nein, sagt die Mehrheit der User im Talkback.

Im Sommer hat die Eidgenössische Alkoholverwaltung (EAV) eine Aktion gegen Happy Hours mit Spirituosen durchgeführt. Bis Ende August wurden 33 Strafverfahren eröffnet, 26 Bussen wurden bereits ausgesprochen. Happy Hours und All-inclusive-Events verleiteten gerade Jugendliche zum Trinken von viel Alkohol in kurzer Zeit, so die EAV. In der Gastrobranche gehe leider oft vergessen, dass solche Angebote für Spirituosen illegal sind.

Das finden die User:

Thomas Z.: Ich habe mich schon immer gewundert, dass solche Dinge erlaubt sein sollen. Ich finde es völlig in Ordnung, dass das Verbot, wenn es schon eines gibt, auch durchgesetzt wird. Solche Veranstaltungen verführen doch nur zum Komasaufen.

El toppero: Die komasaufenden Teenies können sich sowieso keine Spirituosen in einer Bar leisten – auch nicht mit Happy Hour. Die kaufen sich eine Flasche im Detailhandel, und dann wird im Park vorgesoffen. In der Bar nehmen sie dann noch ein oder zwei Getränke.

Corinne: Es gibt ja eine Altersgrenze für Spirituosen. Über 18-Jährige sollten für sich selbst verantwortlich sein.

Rene: Wer sein Leben nicht im Griff hat, braucht halt Verbote – wie im Kindergarten.

Strellson: Dass Jugendliche geschützt werden, ist ja gut und recht, aber ich als 21-Jähriger hasse es, bevormundet zu werden. Ich bezweifle, dass ohne Happy Hour weniger gesoffen wird. Dann steigen halt alle auf Bier um.

Refe: Alkoholprävention ist ja gut. Aber man sollte diese besser in den Tankstellen und Läden betreiben. Die Bars haben es schon schwer genug, und ohne Alkohol läuft dort eben nichts.

Diskutieren Sie hier mit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.