Harald Glööckler will Bundespräsident von Deutschland werden

Publiziert

KarrierewechselHarald Glööckler will Bundespräsident von Deutschland werden

Der Modedesigner Harald Glööckler hat sich ein neues berufliches Ziel gesteckt: Er will in die Politik und als Bundespräsident Deutschland repräsentieren. Wie, weiss er noch nicht.

von
Toni Rajic
1 / 6
Modedesigner Harald Glööckler hat ein neues Karriereziel: Er will Bundespräsident von Deutschland werden.

Modedesigner Harald Glööckler hat ein neues Karriereziel: Er will Bundespräsident von Deutschland werden.

imago images/Gutschalk
Er sei eine Person, die gut repräsentieren könne, weshalb dies eine hervorragende Rolle für ihn sei.

Er sei eine Person, die gut repräsentieren könne, weshalb dies eine hervorragende Rolle für ihn sei.

DUKAS
Wie er sein Amt ausüben und für welche politischen Themen er sich einsetzen würde, verrät er nicht. Auch auf eine Partei könne er sich nicht festlegen, denn alle hätten «ein paar Ansätze, die ich gut finde».

Wie er sein Amt ausüben und für welche politischen Themen er sich einsetzen würde, verrät er nicht. Auch auf eine Partei könne er sich nicht festlegen, denn alle hätten «ein paar Ansätze, die ich gut finde».

DUKAS

Darum gehts

  • Modedesigner Harald Glööckler spielt mit dem Gedanken, in der deutschen Politik mitzumischen.

  • Gerne würde er als Bundespräsident das Land repräsentieren. Wie er sich politisch ausrichten will, weiss er aber noch nicht. Alle Parteien hätten vereinzelt gute Ansätze.

  • Doch mit der Residenz, dem Schloss Bellevue, wäre der 57-Jährige nicht zufrieden. Es fehle ihm an Prunk und Protz, den er so liebt.

Mit seinen pompösen und glitzernden Kreationen wurde Harald Glööckler als Modedesigner berühmt. Nun zieht der 57-Jährige einen Karrierewechsel in die Politik in Erwägung. Davon, in welcher Rolle er im Deutschen Bundestag mitmischen will, hat er auch schon eine klare Vorstellung: «Ich wäre ja gut für das Repräsentieren. Bundespräsident wäre eigentlich eine schöne Sache», meint er im Interview mit RTL.

Wie er sein Amt ausüben und für welche politischen Themen er sich einsetzen würde, verrät er nicht. Auch habe er Schwierigkeiten, sich in der aktuellen Politlandschaft zu positionieren: «Politisch kann ich mich nicht positionieren. In jeder Partei gibt es ein paar Ansätze, die ich gut finde. Ich glaube, viele Bürgerinnen und Bürger in Deutschland haben das gleiche Problem.» Zeit für seine Ausrichtung bleibt ihm noch, denn die nächsten Wahlen beim grossen Nachbarn finden erst wieder 2027 statt. Schon jetzt zeigt er sich zuversichtlich: «Es sind ja auch schon viele andere Quereinsteiger international in grosse Positionen gekommen.»

Kannst du dir Harald Glööckler in der Politik vorstellen?

Doch etwas bereitet der schrillen TV-Grösse noch Sorgen: Die vorgesehene Residenz für den Bundespräsidenten ist ihm nicht «pompöös» genug. «Mir ist bewusst, den Élysée-Palast können wir jetzt nicht einfach hierhin zaubern, aber das Schloss Bellevue finde ich von aussen schon sehr karg. Und auch sonst ist es sehr einfach und sehr spartanisch – also der Buckingham Palace ist es nicht.»

Politikerinnen und Politiker unterstützen Harald Glööckler

Von Glööcklers Vorhaben zeigen sich erste Politikerinnen und Politiker durchaus positiv gestimmt: So meint Monika Grütters, ehemalige Staatsministerin, Mitglied des Bundestages und ehemaliges CDU Präsidiumsmitglied: «Ja, das ist eine repräsentative Funktion in allererster Linie und insofern ist das durchaus stimmig. Ich finde es gut, wenn wir auch mal wirklich Menschen aus nicht ganz so bürgerlichen oder gängigen Milieus und Lebensstilen einladen, um uns ein bisschen näherzukommen, weil der Austausch beiden Seiten sehr, sehr guttut.»

Auch Marc-Eric Lehmann, Ortsvorsitzender der CDU in Berlin Frohnau, stimmt zu. Der Designer sei sehr gut darin, «Menschen zusammenzuführen» und den Fokus auf gewisse Themen zu legen. Weiter fügt er an: «Das wäre ein starker Pluspunkt für ihn als Bundespräsident.»

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

31 Kommentare