16.09.2020 11:35

Hard Seltzer – der Megatrend aus den USA kommt in die Schweiz

Sprudelwasser, Alkohol und Fruchtgeschmack – fertig ist das Trendgetränk. In den USA werden mit Hard Seltzer bereits Milliarden umgesetzt, in der Schweiz ist das Getränk fast noch unbekannt.

von
Lucien Esseiva
16.9.2020
Hard Seltzer zielt voll auf eine junge, trendige und aktive Klientel ab. 

Hard Seltzer zielt voll auf eine junge, trendige und aktive Klientel ab.

Das alkoholische Getränk hat weniger Zucker und Kalorien als vergleichbare Produkte, wie Alcopops oder Bier und möchte darum bei Sportlern punkte. 

Das alkoholische Getränk hat weniger Zucker und Kalorien als vergleichbare Produkte, wie Alcopops oder Bier und möchte darum bei Sportlern punkte.

Doch Alkohol ist niemals wirklich gesund und sollte darum bewusst getrunken werden. Dass Hard Seltzer nicht ganz unproblematisch ist, weiss auch Sucht Schweiz und warnt vor übermässigem Konsum. 

Doch Alkohol ist niemals wirklich gesund und sollte darum bewusst getrunken werden. Dass Hard Seltzer nicht ganz unproblematisch ist, weiss auch Sucht Schweiz und warnt vor übermässigem Konsum.

Es sind krasse Zahlen: Erst vor knapp drei Jahren wurde Hard Seltzer in den USA lanciert, heute machen die Verkäufe bereits zehn Prozent aller alkoholischen Getränke in den Staaten aus. Und trotzdem fragen sich in der Schweiz noch immer viele: «Hard what?»

Hard Seltzer eine ziemlich simple Kreation. «Seltzer» steht für sprudelndes Mineralwasser, «Hard» für den Zusatz von hartem Trinkalkohol. Gemischt mit verschiedenen Fruchtgeschmäckern ergibt das ein Getränk mit zirka fünf Volumenprozent Alkohol, dass vegan, glutenfrei und kalorienarm ist. Damit trifft Hard Seltzer voll den Lifestyle-Trend.

Sind Hard Seltzer das neue Bier oder Alcopop 2.0?

Bier hat bei gesundheits- und figurbewussten Menschen derzeit einen etwas ramponierten Ruf, Hard Seltzer nutzt die Gunst der Stunde und springt elegant in die Lücke. Mit nur knapp hundert Kalorien pro Dose und dem Verzicht auf zugesetzten Zucker, suggeriert Hard Seltzer Alkoholgenuss ohne Reue. Klar ist aber: Alkohol ist in keiner Mischung und Konzentration wirklich gesund und enthält immer auch Zucker – ohne das süsse Zeug gibts keine Volumenprozente.

So viel Lifestyle-Argumente in einem einzigen Getränk sorgen dafür, dass die Verkäufe in den USA durch die Decke gehen. Der Marktführer White Claw steigerte laut der «New York Times» den Umsatz letztes Jahr um 250 Prozent, Experten rechnen damit, dass sich das Marktvolumen bis 2023 verdreifachen dürfte. Nach nur gerade drei Jahren im Business setzt White Claw laut «CNBC» bereits schon über eine Milliarde Dollar um.

Besonders an US-Highschools kam man diesen Sommer nicht um Hard Seltzer herum. Student Dylan Walker schildert der «NYT» die Party-Drink-Evolution an seiner Uni: «Erst tranken alle Bud Light, dann Smirnoff Ice, jetzt hat White Claw den Markt komplett übernommen.» Stellenweise seien die Regale mit Hard Seltzer komplett leer gekauft gewesen. Die logische Konsequenz: Hard Seltzer kommt in die Schweiz.

Vier Schweizer Brands mischen mit

Der Schweizer Hard-Seltzer-Markt ist noch recht überschaubar. Player sind Nylo aus der Stadt Zürich – sie waren die ersten, die Schweizer Hard Seltzer produzierten, Bubblz aus Stäfa, Sparklys aus dem St. Gallischen Altstätten und John’s Züri Hard Seltzer aus Bülach. Hinter letzterem Produkt steht die Brennerei Erismann, die als Familienbetrieb bereits in vierter Generation Spirituosen produziert. Die jahrelange Erfahrung von Patron Hans Erismann war es auch, die John’s Züri Hard Seltzer zur Marktreife verhalf.

«Wir brauchten 36 Versuche von bis zu 50 Liter Hard Seltzer, bis wir mit dem Ergebnis zufrieden waren», sagt Hans Erismann im Gespräch mit 20 Minuten. Besonders kompliziert sei der Zusatz des natürlichen Zitronenaromas gewesen, das sei extrem schwer zu dosieren. Doch das Endresultat überzeugt nicht nur den kritischen Spirituosen-Profi. John’s Züri Hard Seltzer ist mittlerweile in verschiedenen Lokalen (Frischer Max beim Bahnhof Oerlikon, Restaurant Weid, Kafi Schnaps, Geerlisburg Kloten und im Loft Five beim Zürcher Hauptbahnhof) erhältlich.

Bist du Hard-Seltzer-Trinker?

Die grossen Hard-Seltzer-Marken aus den USA haben ihren Fühler noch nicht in die Schweiz ausgestreckt. Es wird aber gemunkelt, dass mehrere grosse Schweizer Firmen intensiv an der Lancierung eines Hard Seltzers tüfteln oder sich bereits schon Markenrechte gesichert haben.

Wie siehts bei dir aus? Hörst du zum ersten Mal von Hard Seltzer oder trinkst du das US-Trendgetränk eh schon längst? Erzähl es uns in den Kommentaren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
22 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Nicht echt

10.09.2020, 21:09

Bubblz und Sparklys sind keine echten Hard Seltzers, die mischen einfach nur Alkohol (Brandwein o.a.) hinzu. Die amerikanischen Hard Seltzers, wie White Claw, sind hingegen gebraut. Das ist ein viel aufwändigeres Verfahren, aber lohnt sich im Geschmack...

fresh

10.09.2020, 17:29

Aus den verschiedensten Sorten Hard Seltzer finde ich Bubblz mit Abstand das Beste! Das erfrischendste Sommergetränk für jeden Anlass! Das es kein Zucker enthält ist für mich ein sehr grosser Pluspunkt und dazu noch vegan einfach Top! Weiter so hoffentlich bald mit weiteren Variationen!!

RedSea Diver

10.09.2020, 10:22

Schlagzeile in eimem halben Jahr: Jugentliche trinken zu viel Hard Seltzer, Bund gibt Millionen für Kampanie gegen Alkohol, Tabak und Drogen aus. Dafür sind wir auf dem Weg "Gras" zu Legalisieren. Versteht einer die Regierung.