Bern: Harders neue Geschenkbörse boomt

Aktualisiert

BernHarders neue Geschenkbörse boomt

Es begann mit einer Gerümpelkiste und boomt jetzt als konsumkritische Geschenkbörse: Vom Bikini bis zum Auto gibts auf der Facebook-Seite des Politaktivisten Lukas Harder alles umsonst.

von
Patrick Marbach
Lukas Harder: Mit dieser Gerümpelkiste nahm alles seinen Anfang. (mar)

Lukas Harder: Mit dieser Gerümpelkiste nahm alles seinen Anfang. (mar)

Bisher sorgte Lukas Harder (30) als unermüdlicher Querkopf für Aufsehen: Für die Kulturoase Paradisli oder mit seinem Glacevelo legte er sich mit den Berner Behörden an. Und als Regierungsratskandidat liess er seine Plakate von Passanten zeichnen (20 Minuten berichtete). Weniger umstritten ist seine neuste Aktion: Über 3400 Mitglieder sind in kurzer Zeit seiner Facebook-Gruppe beigetreten, über die sich wildfremde Menschen beschenken und Freundschaften schliessen. Stündlich werden es mehr und bereits haben sich auch in Deutschland und Österreich kleinere Gruppen gebildet.

«Ich bin überzeugt, dass es den Leuten besser geht, wenn sie ihren Besitz teilen», sagt Harder. «Es macht Freude, Dinge wiederzuverwerten statt neu zu kaufen.» Dass diese Philosophie ankomme, zeige sich daran, dass in den Gruppen kaum Schrott angeboten werde. Die Idee entstand in Harders WG: «Ursprünglich haben wir einfach unseren Zivilisationsüberfluss in eine Kiste gefüllt und diese in den Hauseingang gestellt. Wer darin etwas Passendes fand, konnte es behalten.»

www.facebook.com/zu.verschenken

Umwelttag: Schätze vor Müll retten

Ebenfalls ums sinnvolle Weiterverwerten geht es am Berner Umwelttag. Unter anderem findet am 5. Juni auf dem Thunplatz eine grosse Bring-und-Hol-Aktion statt. Die Besucher können Gegenstände gratis abgeben oder so viel, wie sie tragen können, mit nach Hause nehmen. Im Lorrainequartier wird derweil der Centralweg gesperrt. Dort wo die «Stadttauben» vor kurzem noch ein Gelände besetzt hielten, findet ein kunterbunter Flohmarkt statt.

Deine Meinung