Händchen halten verboten!: Harry bewahrt Meghan vor royalem Fauxpas
Publiziert

Händchen halten verboten!Harry bewahrt Meghan vor royalem Fauxpas

Verliebte Blicke und viel Körperkontakt in der Öffentlichkeit war man in der Vergangenheit von Prinz Harry und Herzogin Meghan gewohnt. Damit ist jetzt Schluss.

von
kao

Beim Young Leaders Award vergangene Woche im Buckingham-Palast zeichnete die Queen (92) bereits zum vierten Mal junge Menschen aus dem Commonwealth für ihr soziales Engagement aus. Mit dabei waren auch Herzogin Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry (33).

Als das frisch vermählte Paar an der Seite der Monarchin durch den Saal schritt, wäre die 36-Jährige um ein Haar erneut in ein royales Fettnäpfchen getreten. Immer wieder versuchte die Herzogin von Sussex, die Hand von Harry zu greifen. Er erwiderte ihre Geste allerdings nicht und fummelte stattdessen an seiner Krawatte herum.

Harry half Meghan aus der Patsche

Die Abweisung von Harry ist aber kein Anzeichen einer Liebeskrise, der Prinz hält sich nur an das strenge königliche Protokoll. Gemäss People.com gibt die Etikette nämlich vor, dass in Anwesenheit der Queen nicht Händchen gehalten wird.

Auch andere Liebesbekundungen sind den Mitgliedern des Königshauses untersagt, wenn sie mit der Monarchin öffentliche Termine wahrnehmen. Harry wollte seine Frau also nur vor einem weiteren Fauxpas bewahren.

Wie Harry der Hand von Meghan geschickt ausweicht, sehen Sie oben im Video.

Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Content-Kooperation mit ProsiebenSat 1.

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung