Wochenrückblick: Harte Chicks, sensible Kerle
Aktualisiert

WochenrückblickHarte Chicks, sensible Kerle

Während Christiano Ronaldo zum Liebling der Schwulen erkoren wurde, quälte sich Jennifer Lopez im Schweisse ihres Angesichts mit dem Triathlon-Training. Die Woche war geprägt von knallharten Frauen und von Männern, die mehr oder weniger freiwillig ihre sensiblen Seiten zeigten.

von
Jonas Dreyfus

Die am besten laufende Bildstrecke war am Freitag die vom Elite Model Look 2008.

Bereits im Kindesalter nimmt seinen Lauf, was sich letzte Woche bei den Stars wieder einmal bewiesen hat: Frauen sind den Männern in Sachen Persönlichkeitsentwicklung immer zwei, drei Jahre voraus. Da wäre zum Beispiel die 18-jährige Emma Watson: Die Hermine aus «Harry Potter» absolvierte ihre Matura mit Bestnoten, während der ausgebrannte Christoph Watrin seine Band US 5 verliess und nie wieder Musik machen möchte. Die Begründung des 20-jährigen: «Wenn ich nicht aufhöre, gehe ich zugrunde.»

Etwas muss man Watrin zugestehen: Besser er zieht jetzt die Notbremse als dass es ihm gleich ergeht wie Schauspieler Heath Ledger, der mit dem Druck nicht mehr umgehen konnte und schnell einmal zu Beruhigungsmitteln und Alkohol griff – den Rest kennen wir: Heath konnte nicht zur Premiere von «The Dark Knight» kommen, weil er gestorben war und liess ausrichten: «Kann nicht kommen, bin gestorben.»

Heisse Miezen, unfreiwillige Gay-Ikonen

Während die «Heissen Miezen» der Pussycat Dolls featuring Kim Kardashian ihre weiblichen Reize gekonnt ausspielten und damit bei den einfach funktionierenden Männern leichtes Spiel haben, holte sich Fussballer Christiano Ronaldo mit seinem Macho-Style ungewollt den ersten Platz als Ultimative Gay-Ikone der englischen Schwulen.

«Muss Liebe schön sein?», fragten wir uns beim Anblick von Pierce Brosnans Frau, die nach zwei Kindern einiges an Pfunden zugelegt hat. «Hat die Frau von James Bond die Lizenz zum Essen?», titelte die deutsche «Bild». Dass Frau Brosnan sich trotz Übergewicht im Bikini am Paparazzi verseuchten Strand tummelt, ist mutig. Weiche Schale, harter Kern oder wie war das noch gleich?

Auch JLo machte auf hart und trainiert sechs Wochen nach der Geburt ihrer Zwillinge für einen Triathlon, während ihr Ehemann Marc Anthony Zuhause die Windeln wechselt. Und während sich Frauen an der Seite ihrer Gatten in vollster Stärke zeigten, gab es auch noch diejenigen Vertreterinnen des «schwachen Geschlechts», die ganz ohne Männer auskamen: Lindsay Lohan, die angeblich einmal Angst vor ihrer Homosexualität hatte und TV-Moderatorin DeGeneres, die ihre Freundin Portia Rossi ehelichte.

Ricky Martin hat sich in der Zwischenzeit vermehrt und ist – wie sollte es anders sein – Vater von Zwillingen geworden. Eine Leihmutter hat die Babys für den Sänger ausgetragen, was den Verdacht nährt, dass Martin schwul ist und sich einfach nicht «outen» möchte. Warten wirs ab: In zwei, drei Jahren kann sich bei Männern wie gesagt so einiges Ändern.

Deine Meinung