Aktualisiert

Harte Diät für Zoo-Affen

Hier ist der Jöh-Effekt definitiv verpufft: Weil sie Essen in viel zu grossen Mengen in sich hineinstopften und darüberhinaus von Besuchern mit Leckereien bedacht wurden, gingen die Affen im Zoo von Sakai in die Breite. Jetzt ist Schluss damit.

Schön anzusehen sind die Dickwanste im Ohama-Zoo in Sakai (Japan) in der Tat nicht mehr. Auch ob sich die Tiere mit solchen Wampen elegant von Ast zu Ast hangeln, ist fraglich. Als Sofortmassnahme reduzierten die Zooverantwortlichen die Futtermenge von 10 Kilogramm auf zwei Kilo pro Tag , weil die Rhesus-Affen ganz einfach zu fett sind. Wenn das nichts helfen wird, plant der Zoo, einen Zaun um das Affengehege zu ziehen. Damit soll verhindert werden, dass Besucher die Friss-einen-Fünftel-Diät der Affen nicht unterwandern.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.