«Hello»: Hat Adele bei Tom Waits geklaut?
Aktualisiert

«Hello»Hat Adele bei Tom Waits geklaut?

Die Comeback-Single von Adele bricht Rekorde. Für Tom-Waits-Fans klingt «Hello» aber wie ein Plagiat.

von
nei

Am 20. November bringt Adele nach drei Jahren Abwesenheit ihr drittes Album «25» heraus. Die Single «Hello» ist bereits in unzähligen Ländern auf Platz eins der Charts. Die Piano-Ballade soll allerdings abgekupfert sein.

Dies stellten Fans von Kultsänger Tom Waits fest: «Hello» ist textlich nahe an Waits'«Martha» angesiedelt.

Zwei Ex-Liebhaber telefonieren ... – wie originell

Waits sang bereits 1973 davon, seine Ex anzurufen: «Hello there, is this Martha? This is old Tom Frost», heisst es darin. Auch er hat seine Geliebte seit Jahren nicht gesehen: «Cause it's been forty years or more, now Martha please recall.» Beide gestehen ihren ehemaligen Partnern, immer noch verliebt zu sein, und entschuldigen sich für die begangenen Fehlern.

Die Texte sind sich thematisch sehr ähnlich – direkte Zeilen hat Adele aber nicht übernommen. So ungewöhnlich ist das Szenario zweier Ex-Partner, die nach Jahren wieder miteinander sprechen, zudem nicht. Eine Klage hätte wohl kaum Chancen.

Adele telefoniert in «Hello» mit einem Ex. (Quelle: YouTube/AdeleVEVO)

Das machte schon Tom Waits in den Siebzigerjahren. (Quelle: YouTube/Francesco Cioffi)

Taylor Swift soll auch geklaut haben

Dafür muss Konkurrentin Taylor Swift wegen eines Plagiats eventuell bald tief in die Tasche greifen: Der R'n'B-Sänger Jesse Graham behauptet, sie habe sich für ihren Hit «Shake It Off» bei seinem Song «Haters Gonna Hate» bedient. Laut TMZ fordert Graham 42 Millionen Dollar Schadensersatz und will künftig in den Credits zum Song erwähnt werden.

«Haters gonna hate, players gonna play, watch for them fakers, they'll fake you every day», sang Jesse Graham. Die Hook von «Shake It Off» ist relativ nahe dran: «Players gonna play, play, play. And haters gonna hate, hate, hate ... shake it off!» Ob das nun wirklich geklaut ist, müssen die Richter entscheiden.

Taylor Swift soll sich für ihr «Shake It Off» bei Jesse Graham bedient haben. (Quelle: YouTube/TaylorSwiftVEVO)

Zum Vergleich: Jesse Grahams «Haters Gonna Hate». (Quelle: YouTube/WhichHead Entertainment)

Was halten Sie von den Vorwürfen? Diskutieren Sie mit im Kommentarfeld.

Deine Meinung