Aktualisiert 23.09.2011 16:31

Staatsanwalt ermitteltHat Breno sein Haus selbst abgefackelt?

Unerwartete Wendung im «Fall Breno»: Die Beweise haben sich verdichtet, dass der Fussballer sein Haus selbst angezündet hat. Die Staatsanwaltschaft hat ein Verfahren eingeleitet.

Nach dem Hausbrand bei Bayern Münchens Verteidiger Breno ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Fussballer wegen schwerer Brandstiftung. Man habe gegen den 21-Jährigen ein Ermittlungsverfahren «wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung» eingeleitet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München am Freitag der Nachrichtenagentur dapd. Die Ermittlungen hätten sich so «verdichtet, dass wir jetzt ihn als Beschuldigten führen».

Bundesligist Bayern München teilte daraufhin mit: «Wir sind überrascht von der neuen Situation, dass nunmehr gegen Breno ermittelt werden soll.» Da der Verein keine weiteren Informationen dazu besitze, könne er sich nicht detaillierter äussern. So sagte Trainer Jupp Heynckes: «Ich habe keine Fakten und will nicht spekulieren.»

«Es ist mir unerklärlich»

Ungeachtet dessen sicherte der deutsche Rekordmeister seinem Spieler auch weiterhin Unterstützung zu: «Die Verantwortlichen des Klubs haben sich sofort nach Bekanntwerden des Hausbrandes rund um die Uhr um Breno und seine vierköpfige Familie gekümmert, wir werden dies auch weiterhin tun.» Eine möblierte Übergangswohnung und die nötigsten Dinge für das tägliche Leben wurden bereits zur Verfügung gestellt.

Der brasilianische Fussballprofi hatte sich bei dem Brand in der Nacht zum Dienstag eine leichte Rauchvergiftung zugezogen. Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf 1 bis 1,5 Millionen Euro. Das Gebäude brannte vollständig aus. Die Feuerwehr musste Teile des Dachstuhls einreissen. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Grünwald, Thomas Lix, hatte nach den Löscharbeiten zum Ausmass der Zerstörung gesagt: «Es ist mir unerklärlich, wie ein Einfamilienhaus in der Ausdehnung brennen kann.»

Frau von Breno war bei Brand nicht im Haus

In der Nacht des Brandes hatte Breno kurz vor 0.30 Uhr das Feuer bemerkt. Der 21-Jährige, der sich zu diesem Zeitpunkt allein im Haus aufhielt, konnte das Gebäude selbst verlassen und verständigte zunächst die Nachbarn. Die Frau des Spielers war erst kurz nach der Brandmeldung zu Hause eingetroffen. Die drei Kinder waren offenbar bei Verwandten unterkommen.

Der Innenverteidiger war 2008 vom brasilianischen FC São Paulo zu Bayern München gewechselt, wartet in der Bundesliga aber noch immer auf seinen Durchbruch. Schwere Verletzungen wie ein Kreuzbandriss im Jahr 2010 warfen ihn immer wieder zurück. Zuletzt fehlte er bei Bayern wegen einer Meniskusverletzung. Zwischenzeitlich versuchte der Abwehrspieler sein Glück beim 1. FC Nürnberg. Er war 2010 für ein halbes Jahr an Nürnberg ausgeliehen, lief aber nur in sieben Ligapartien auf. Sein Vertrag bei den Bayern läuft Ende der Saison aus. Für die Münchener absolvierte er bislang 21 Ligaspiele. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.