Nerd-Brille: Hat Calmy-Rey den Durchblick verloren?

Aktualisiert

Nerd-BrilleHat Calmy-Rey den Durchblick verloren?

Die Bundespräsidentin hat sich bei ihrem jüngsten Auftritt vor Abgeordneten des EU-Parlaments hinter grossen Brillengläsern versteckt. Eine Sehschwäche zum Amtsende?

von
rn

Dass Micheline Calmy-Rey gerne mit modischen Accessoires auffällt, ist bekannt. Seit ihrer Wahl in den Bundesrat sorgte sie mit ihrem extravaganten Stil immer wieder für Aufsehen. Ihr neustes Erscheinungsbild lässt jedoch vermuten, dass sich die Bundespräsidentin bereits auf ihr Leben als Rentnerin und Grossmutter eingestellt hat. Als sie am Dienstag vor einem Ausschuss des EU-Parlaments in Brüssel den Schweizer Finanzplatz verteidigte, setzte sie sich eine markante Hornbrille auf.

Ob es sich dabei lediglich um eine Lesebrille handelte oder ob Calmy-Reys Sehfähigkeit auf das Ende ihrer Amtszeit abgenommen hat, konnte man beim Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten nicht beantworten. Wie es auf Anfrage von 20 Minuten Online hiess, will sich die Bundespräsidentin zu «solchen persönlichen Fragen» nicht äussern. Die 66-jährige Genferin greift seit ihrer Wahl in den Bundesrat 2002 bei Reden im Parlament immer wieder auf verschiedene Lesebrillen (siehe Bildstrecke) zurück. Die häufig wechselnden, bunten Brillengestelle haben landauf, landab stets besten Stoff für Stammtischgespräche geboten.

Deine Meinung