Aktualisiert 19.03.2008 19:19

Hat das Album ausgedient? Muse beschreiten neue Wege

Ist das Musik-
Album am Ende? Von
den Britischen Inseln
her breitet sich ein neuer
Trend im Vermarkten
von Songs aus: Bekannte
Bands wollen künftig
nur noch Singles auf den
Markt bringen.

von
Martin Fischer

Die ersten waren die irischen Indie-Rocker Ash: Sie kündeten bereits letztes Jahr an, dass sie sich in Zukunft vom Albumformat abwenden wollen, um fortan nur noch Singles zu veröffentlichen. Begründung: Der Status von Longplayern habe sich im Zeitalter von iPod, Downloads und Zufallswiedergabe-Listen grundlegend gewandelt: «Es ist allmählich Zeit für etwas Neues», hiess es damals in einer Pressemitteilung.

Seither sind auch andere grosse Rock-Combos von dieser Marketingidee angetan: Die Arctic Monkeys erhoffen sich von stückweisen Releases Druckentlastung – der Zeitplan für Veröffentlichungen würde flexibler. Und auch Muse finden, das Album sei veraltet. Mit der Singlestrategie liesse sich besser und direkter erkennen, welche Songs beim Publikum gut ankämen, erklärte Muse-Sänger Matthew Bellamy gegenüber dem Musikblatt «NME».

Claude Bravi vom Schweizer Label Musikvertrieb sieht in der Schweiz noch keine Anzeichen für eine Etablierung dieses Trends. Es handle sich primär um einen Marketinggag, meint er. Trotzdem: «Der Ansatz ist auf jeden Fall zeitgemäss und interessant», sagt Bravi. Er funktioniere allerdings nur bei grossen Bands mit einem gewissen Renommee.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.