Aufruf: Hat dir der Veganuary bisher etwas gebracht?
Daria Shevtsova / Pexels
Aktualisiert

AufrufHat dir der Veganuary bisher etwas gebracht?

Wir sind in der Halbzeit des Veganuary. Glaubt man Fans dieser Art der Ernährung, so soll sie für ein besseres Körpergefühl sorgen. Doch wie geht es dir dabei?

von
Lucien Esseiva

Einige Vorteile des Veganseins sind unumstritten: Mit keiner anderen Ernährung verlieren wir mehr Gewicht, veganes Essen trägt massgeblich zur Verbesserung des Tierwohls sowie zur Reduzierung des CO₂-Ausstosses und des Wasserverbrauchs (Leonardo DiCaprio hat das Thema 2014 im Dok «Cowspiracy» auf Netflix spannend thematisiert) bei. Was für gesundheitliche Vorteile Veganer und Veganerinnen wirklich haben, ist wissenschaftlich bisher noch wenig erforscht.

Doch was interessiert die Wissenschaft, wenn man sich dank veganer Ernährung besser in seinem Körper fühlt? Aber stimmt das auch?

Kommst du gut mit deiner rein pflanzlichen Ernährung im Veganuary klar? 

Kommst du gut mit deiner rein pflanzlichen Ernährung im Veganuary klar?

Anfisa Eremina / Pexels
Oder hast du immer mal wieder Heisshungerattacken nach fettigem oder süssem Food?

Oder hast du immer mal wieder Heisshungerattacken nach fettigem oder süssem Food?

Crativityh / Pexels
Bist du happy mit deinen Tomaten-Spaghetti ohne tierischen Parmesan on top?

Bist du happy mit deinen Tomaten-Spaghetti ohne tierischen Parmesan on top?

Daria Shevtsova / Pexels

Deine eigene Erfahrung zählt!

Hast du dieses Jahr am Veganuary mitgemacht? Was sind deine Erfahrungen? Geht es dir gut dabei? Hast du neue Rezepte und Produkte kennengelernt? Oder fehlen dir Eier, Milchprodukte und Fleisch? Was macht der Verzicht mit deinem Körper? Wir sind sehr gespannt auf deine Erlebnisse im Veganuary!

Deine Meinung

36 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Urs Nussbaumer

19.01.2021, 20:40

Ich habe mir nach 1 Woche veggie food ein 600g schweres dry-aged club-Steak gegönnt. Unterm Strich komme ich damit mit 100g Fleisch pro Tag raus..

Jörg Ak.

19.01.2021, 10:04

Also ich wuchs mit der (Veganuary) Eistellung auf. Mein Grossvater stelle schon in den 1950er Jahren seine Tägliche Ernährung und sein Restaurant, auf Vegetarisches Essen um. Meine Eltern haben seine Einstellungen übernommen und soweit verbessert, dass nur Produckte aus Nachhaltigen und Biologischen Anbau aus der Schweiz gegessen und auch angeboten wurden. Wir sind jetzt die dritte Generation, die dies Grundsätze unserer Familie gerne weiterleben und schon bald übergeben wir unser Betrieb unseren Kindern. Für uns gehört diese Einstellung im Privaten wie im Geschäfts Bereich einfach dazu. Bei uns git es keine Exotischen Früchten und Gemüse, Palmöl und Co., Avocados usw. Die Transportwege und die Menschlichkeit sind bei uns neben dem Biologischen Anbau, sehr wichtige Kriterien. Wie sieht das bei euch aus, wie ist eure Einstellung beim Einkauf, beim Essen, macht Ihr euch Gedanken darüber oder ist es euch egal?

Alex Be

18.01.2021, 15:32

Ich sehe mich als Schweiz egal. Da ich mir hier kein oder fast kein Fleisch leisten kann. Dank dem Veganuary habe ich nun oft 50 % Fleisch in der Theke. Das ist toll. Aber zum Thema,ich mag auch Vegan. Pommes sind Vegan aber auch sonst gibt es feine Sachen. Ich finde die Berufsbezeichnung ' Veganer ' etwas übertrieben. Viel Glück weiterhin Aber der Dry January, der macht mich fertig