Publiziert

Vier Covid-Tests Hat Elon Musk Corona?

Elon Musk zeigte Corona-Symptome und liess sich testen. Das Ergebnis – zwei negative und zwei positive Corona-Diagnosen.

1 / 3
Elon Musk ist möglicherweise an Corona erkrankt. 

Elon Musk ist möglicherweise an Corona erkrankt.

KEYSTONE
Der Tesla-Gründer und CEO unterzog sich vier Corona-Tests. Er erhielt allerdings zwei verschiedene Ergebnisse. 

Der Tesla-Gründer und CEO unterzog sich vier Corona-Tests. Er erhielt allerdings zwei verschiedene Ergebnisse.

KEYSTONE
Der geplante Start einer SpaceX-Mission zur ISS ist wegen starken Winden von Samstag auf Sonntag verschoben worden.

Der geplante Start einer SpaceX-Mission zur ISS ist wegen starken Winden von Samstag auf Sonntag verschoben worden.

KEYSTONE/AP/Joel Kowsky

Darum gehts

  • Elon Musk erhielt unterschiedliche Corona-Tests.

  • Der Tesla-CEO gilt als Corona-Skeptiker.

  • Er hat derzeit mit Grippe-Symptomen zu kämpfen.

Tesla-Chef Elon Musk vermutet, dass er an Covid-19 erkrankt ist. Der 49-Jährige unterzog sich gleich vier Corona-Schnelltests. Musk schreibt auf Twitter: «Wurde heute vier Mal auf Covid gestestet». Sein Problem: Er erhielt nach eigenen Aussagen jeweils unterschiedliche Testergebnisse.

Zweimal fiel sein Test negativ und zweimal positiv aus. Musk: «Etwas hier ist sehr seltsam.» Mittlerweile hat Musk sich auch einem PCR-Test unterzogen. Die Ergebnisse des Tests sind noch nicht bekannt. Letzte Woche flog Musk mit seinem Privatjet nach Berlin. Nun hat er mit «Gripppesymptomen» zu kämpfen.

Musk gilt als Corona-Skeptiker. Immer wieder warf er den Ärzten vor, die Infektionsszahlen aufzublasen, um sich zu bereichern. Im März sagte er, dass die Corona-Erkrankungen im April in den USA gegen null gehen werden.

Start der SpaceX-Rakete verschoben

Sollte Musk einen positiven PCR-Tests erhalten, muss er wohl in Isolation. Damit würde er auch den Start der ersten bemannten SpaxeX-Rakete zur ISS verpassen. Der für Samstag geplante Start zur Internationalen Raumstation verzögert sich.

Der Beginn der Mission wurde wegen starken Winden auf Sonntag verschoben, wie die US-Weltraumbehörde Nasa am Freitag mitteilte. Die Rakete soll nun am Sonntagabend (Montag, 01.27 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Kennedy Space Center in Richtung ISS starten. An Bord der Kapsel «Crew Dragon» werden drei Nasa-Astronauten und ein Japaner sein.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Pro Juventute, Tel. 147

(SDA, fss)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.