Publiziert

Angst und VerunsicherungHat #MeToo deinen Arbeitsalltag verändert?

Aus Angst vor Sexismus-Vorwürfen scheuen Chefs in den USA Einzelgespräche mit ihren Mitarbeiterinnen. Wie ist die Stimmung bei euch?

von
lia
Im Bild eine Szene aus der US-Erfolgsserie «Suits».

Im Bild eine Szene aus der US-Erfolgsserie «Suits».

USA Network

Die neue Offenheit zum Thema sexuelle Belästigung verunsichert laut einer Umfrage viele Männer in den USA. Weil sie Angst vor Anschuldigungen hätten, würden sie Zweiertreffen mit weiblichen Kolleginnen scheuen, heisst es in einem Bericht der Presseagentur AP.

Die jüngste Welle der Sexismus-Vorwürfe habe diese Vorsicht noch deutlich verstärkt. Plötzlich würden sich auch früher lockere Kollegen fragen, ob sie ihrer Kollegin noch ein Kompliment machen oder sie nach ihrem Wochenende fragen dürfen.

Zmittag zu zweit? Lieber nicht!

Gemeinsame Mittagessen oder Feierabend-Drinks würden als Risiko gesehen und deshalb lieber umgangen. Männliche Vorgesetzte würden sogar vertrauliche Mitarbeitergespräche und Leistungsbeurteilungen mit weiblichen Angestellten nicht mehr allein führen wollen und sich deshalb eine Person hinzuholen.

Wir wollen wissen, ob das in der Schweiz auch so ist. Wie ist das an deinem Arbeitsplatz? Spürst du eine Veränderung? Ist sexuelle Belästigung bei euch ein Thema, das ihr besprecht?

Hattest du in letzter Zeit einen seltsamen Moment mit einer Kollegin, einem Kollegen? Erzähl uns im Formular davon!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.