Aktualisiert 16.06.2017 07:43

Berner Bloggerin

Hat Slavia das Mittel für ewige Jugend entdeckt?

Die Berner Bloggerin Slavia Karlen glaubt, sie habe ein Mittel gefunden, das für immer jung hält. Es handelt sich um ein Naturprodukt, das jeder selber herstellen kann.

von
stm

Slavia Karlen erklärt im Video, wie man den Spray herstellt. (Video: stm)

Jeder Mensch altert mit der Zeit – und damit kommen allerlei Beschwerden. Deshalb träumen viele von einem Mittel, das diesen Prozess verlangsamt. Seit rund drei Wochen bietet die Central-Apotheke in Düdingen in diesem Sektor etwas Neues an: Dabei handelt es sich um einen Mundspray mit dem Namen Jungbrunnen. Das Produkt lindere Beschwerden, die mit dem Alter auftreten. Dass die besagte Apotheke dieses verkauft, ist der Berner Bloggerin Slavia Karlen (41) zu verdanken.

Und das kam so: Zwei mit Karlen befreundete Pharma-Assistentinnen organisierten einen Vortrag eines Komplementärmediziners. Während des Referats kam das Gespräch auf die perfekte Mischung von drei Knospen, die den Alterungsprozess bremsen können – ein reines Naturprodukt, das einfach hergestellt werden kann.

«Ich fragte nach, ob ich diese drei Mittel kaufen und mischen kann, um es bei mir anzuwenden», sagt Karlen. Die Kolleginnen aus der Apotheke meinten, es sei kein Problem, dies in der Apotheke herzustellen und den Spray auf den Markt zu bringen.

Mittel kann man selber herstellen

«Der Jungbrunnen-Mundspray ist für alle gedacht, welche jugendlich und vital bleiben wollen», sagt Karlen. «Weil er aus Zutaten besteht, welche man einfach in der Natur gewinnen kann, kann man ihn auch leicht zu Hause herstellen.» Das genaue Mischverhältnis kenne sie aber nicht. Zuerst müsse man je eine Knospe eines Preiselbeer-Strauches, einer Esche und einer Schwarzerle abschneiden. Anschliessend würden diese mit einem Keramikmesser in kleine Stücke geschnitten. «Dann legt man die Knospen separat je 21 Tage lang in drei verschiedenen 30-Milliliter-Flaschen in ganz wenig Alkohol ein», erklärt die Berner Bloggerin.

Nach Ablauf der Zeit können die Fläschchen mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden. Die drei Mittel – sogenannte Gemmomittel aus der naturbasierten Gemmotherapie – mischt man schliesslich zusammen. 2 bis 3 Sprühstösse täglich reichen laut Karlen aus, um jung zu bleiben.

Bloggerin sammelt erste Erfahrungen

Hat die Berner Bloggerin tatsächlich den Jungbrunnen der Menschheit entdeckt? «Ich wende meinen Spray nun seit drei Wochen an», sagt Karlen. Als Dankeschön hat sie das erste Fläschchen der Produktion erhalten. Sie spüre zwar noch keine merkliche Veränderung, «ich werde den Spray aber sicherlich noch länger einnehmen». Sie fühle sich jedenfalls heute noch nicht viel älter als vor drei Wochen, fügt sie augenzwinkernd hinzu – das sei ja auch ein Resultat.

Beim Jungbrunnen-Spray handelt es sich nicht um ein Medikament, sondern um eine Hausspezialität der Apotheke, das von der Zulassungspflicht befreit ist. Die Wirkstoffe des Präparats sind laut Swissmedic-Sprecher Lukas Jaggi in der Liste der homöopathischen Stoffe enthalten.

Trend zur Natur

Kann mit dem Versprechen anhaltender Jugend heute noch gross Geld gemacht werden? «Für den Verkauf solcher Produkte besteht durchaus ein gewisses Erfolgspotential», sagt Christian Fichter, Konsumpsychologe und Forschungsleiter der Kalaidos-Fachhochschule in Zürich. Zur Kundengruppe für solche Produkte gehörten oft wohlhabende Frauen. Fichter: «Auf dem Markt sind sie erfolgreich, weil man versucht, den Kunden mit bestimmten Werten abzuholen.»

Generell bestehe ein Trend zur Natur. Fichter: «Für deren Anbieter haben solche Produkte den Vorteil, dass der Erfolg oder Misserfolg nicht kontrolliert werden kann.»

Die Gemmotherapie ist eine nicht wissenschaftlich fundierte Form der Pflanzenheilkunde. Gemmo ist lateinisch und bedeutete Knospe. Bei der Herstellung der Arzneien wird ausschliesslich junges, teilfähiges Gewebe von Pflanzen verwendet, welches in den Knospen, jungen Sprossen und Trieben sowie in den wachsenden Wurzelspitzen zu finden ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.