Nutzer drohen mit Boykott: Hat Spotify ein Problem mit Rechtsextremismus?
Publiziert

Nutzer drohen mit BoykottHat Spotify ein Problem mit Rechtsextremismus?

In Deutschland protestieren Spotify-Nutzer gegen rechtsextreme Inhalte auf der Plattform. Grund ist die Veröffentlichung eines vom Verfassungsschutz beobachteten Rappers. Spotify weist die Verantwortung von sich.

von
Reto Heimann
1 / 6
Spotify steht in der Kritik, weil auf der Musikplattform Musik des Rappers Chris Ares zu finden ist.

Spotify steht in der Kritik, weil auf der Musikplattform Musik des Rappers Chris Ares zu finden ist.

Screenshot Spotify
Dieser macht in seinen Songs Stimmung gegen Muslime und Migranten.

Dieser macht in seinen Songs Stimmung gegen Muslime und Migranten.

KEYSTONE
Nutzer zeigen sich unglücklich darüber, dass Ares’ Musik auf Spotify zu finden ist.

Nutzer zeigen sich unglücklich darüber, dass Ares’ Musik auf Spotify zu finden ist.

KEYSTONE

Spotify-Nutzer in Deutschland haben mit Empörung darauf reagiert, dass Spotify Musik rechtsextremer Künstler auf der Musikplattform zulässt. Besonders stören sich die Nutzer daran, dass das Album des Rappers Chris Ares auf Spotify zu finden ist.

Seine Lieder richten sich gegen Muslime und Migranten, er rappt darin vom angeblichen Ziel, das «deutsche Volk» auszulöschen. Chris Ares gilt als rechtsextrem und wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Im Gegensatz zu Spotify ist Chris Ares’ Musik auf anderen Plattformen wie Amazon Prime und Deezer nicht zu finden.

Spotify weist Verantwortung von sich

Auf Twitter fordern Spotify-Kunden, dass Chris Ares’ Alben von Spotify entfernt werden. Das berichtet die deutsche «Bild». Sie hat bei Spotify nachgefragt, warum ein «offiziell als rechtsextreme eingestufter Musiker» auf der Plattform zu finden ist.

Spotify weist dabei die Verantwortung von sich: «Grundsätzlich sind die jeweiligen Rechteinhaber verantwortlich für die Musik, die sie über Spotify bereitstellen», schreibt das schwedische Unternehmen. Wenn ein Lied respektive ein Künstler von einer offiziellen Prüfstelle auf den Index gesetzt werde, entferne es Spotify umgehend. Zudem prüfe Spotify selbst Inhalte – und entferne sie dann auch.

Deine Meinung

17 Kommentare