Kaltenborn-Absetzung: Hat Streit um Fahrer zum Bruch bei Sauber geführt?
Aktualisiert

Kaltenborn-AbsetzungHat Streit um Fahrer zum Bruch bei Sauber geführt?

Dass sich Monisha Kaltenborn gegen die Schweden-Connection gewehrt hat, soll sie den Job als Teamchefin bei Sauber gekostet haben.

1 / 3
Muss Monisha Kaltenborn wegen eines Streits um die Fahrer bei Sauber gehen?

Muss Monisha Kaltenborn wegen eines Streits um die Fahrer bei Sauber gehen?

epa/Srdjan Suki
Die abgesetzte Teamchefin hat sich offenbar dafür eingesetzt, dass Pascal Wehrlein (l.) und Marcus Ericsson (M.) gleichberechtigt behandelt werden, was zu unüberwindbaren Differenzen mit den neuen Besitzern führte.

Die abgesetzte Teamchefin hat sich offenbar dafür eingesetzt, dass Pascal Wehrlein (l.) und Marcus Ericsson (M.) gleichberechtigt behandelt werden, was zu unüberwindbaren Differenzen mit den neuen Besitzern führte.

epa/Andre Pichette
Zwischen den Piloten soll ein Ungleichgewicht herrschen. Ericsson soll von den schwedischen Investoren bevorzugt werden.

Zwischen den Piloten soll ein Ungleichgewicht herrschen. Ericsson soll von den schwedischen Investoren bevorzugt werden.

epa/Valdrin Xhemaj

Bis zuletzt hatte nichts auf eine Trennung hingedeutet. Umso überraschender war die Meldung, dass es zwischen den neuen Sauber-Besitzern und Teamchefin Monisha Kaltenborn zum abrupten Bruch kam, wie nun auch vom Sauber F1 Team auf der Homepage offiziell bestätigt wird.

«Unterschiedliche Sichtweisen führten zu einer sofortigen Beendigung der Zusammenarbeit in beidseitigem Einvernehmen», gibt Longbow Finance SA bekannt.

Der Grund für die plötzliche Scheidung soll ein Streit um die Fahrer gewesen sein. Die Longbow Finance SA mit Sitz in Lutry, die im Juli 2016 den Hinwiler Rennstall kaufte, gilt als Ableger des schwedischen Verpackungsriesen Tetra Laval, der wiederum Sauber-Pilot Marcus Ericsson finanziell unterstützt. Diese Schweden-Connection soll dazu geführt haben, dass Ericsson teamintern bevorzugt wurde, schreibt der «Spiegel».

Kaltenborn macht sich für Wehrlein stark

Der seit dieser Saison bei Sauber engagierte Mercedes-Nachwuchsfahrer Pascal Wehrlein stellte Ericsson nach seiner Genesung – der Deutsche verpasste die ersten zwei Rennen wegen gebrochener und gestauchter Halswirbel – in den Schatten, weshalb sich Kaltenborn für die Gleichberechtigung des Duos eingesetzt haben soll. Diese Forderung soll schliesslich zu unüberwindbaren Differenzen zwischen ihr und den Besitzern geführt haben.

Das wird von der Sauber Motorsport AG in einem Statement zurückgewiesen: «Berichte, dass unsere Fahrer nicht gleichwertig behandelt werden, sind nicht nur offensichtlich unwahr, sondern stehen auch ganz im Gegensatz zur seit langer Zeit bestehenden, uneingeschränkten Verpflichtung des Teams zum fairen Wettbewerb.» (20 Minuten)

Deine Meinung