Moto2: Hat Tom Lüthis Manager die Hosen voll?

Aktualisiert

Moto2Hat Tom Lüthis Manager die Hosen voll?

Tom Lüthi (24) kann heute den GP von Frankreich in Le Mans gewinnen. Aber sein Manager Daniel M. Epp sorgt wieder einmal für Wirbel.

von
Klaus Zaugg
Le Mans
Tom Lüthi: Fährt er nächste Saison wirklich in der MotoGP?

Tom Lüthi: Fährt er nächste Saison wirklich in der MotoGP?

Mit dem 2. Platz hinter Stefan Bradl hat sich Tom Lüthi im Training zum GP von Frankreich in Le Mans zum vierten Mal in Serie einen Startplatz in der ersten Reihe gesichert. Er kann heute erstmals ein Moto2-Rennen gewinnen.

Nicht ganz so sicher wie sein Schützling gibt sich Manager Daniel M. Epp. Der Baselbieter hat zwar den Aufstieg Lüthis in die «Königsklasse» MotoGP für die Jahre 2012, 2013 und 2014 beschlossen und offiziell verkündet.

Aber inzwischen hält er den Ball flach, ja er rudert sogar zurück und sagt gegenüber 20 Minuten Online und anderen Medien: «Ich halte mir alle Optionen offen. Notfalls auch eine weitere Saison von Tom Lüthi in der Moto2-WM oder gar eine Saison mit zwei Piloten in der Moto2-Klasse.»

Blamiert sich Epp erneut?

Auf den ersten Blick ist diese Aussage hoch brisant. Salopp gefragt: Hat er schon wieder die Hosen voll? Bereits einmal – im Herbst 2009 – hat Epp den bereits öffentlich verkündeten Aufstieg in die MotoGP-Klasse wiederrufen. Wenn er jetzt wieder zurückkrebst, dann blamiert er sich bis auf die Knochen. Zumal die Finanzierung mit einem neuen Modell (einem exklusiven Sponsorenklub – 20 Minuten Online berichtete) auf guten Wegen ist.

Alles halb so wild

Auf den zweiten Blick ist Epps Aussage allerdings halb so dramatisch. Der schlaue Macher nimmt vielmehr den Druck von seinem Piloten. Denn eines ist klar: Wenn Tom Lüthi noch einmal Weltmeister werden will – dann muss er diese Saison die Moto2-WM gewinnen. Beim letzten GP in Estoril hat Lüthi den Sieg durch Sturz verschenkt. Jedes Detail entscheidet. Ein bisschen weniger Druck hilft.

In Tat und Wahrheit arbeitet Epp längst mit Vollgas an MotoGP-Saison 2012. Er bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten Online, dass er Tom Lüthi für die MotoGP-WM 2012 beim spanischen GP-Promotor Dorna fristgerecht angemeldet habe und in den nächsten Tagen die Anmeldegebühr von 30 000 Euro einzahlen werde.«Offen ist hingegen, mit welcher Maschine wir antreten können.» Das Ziel ist es, eine 1000er-Honda zu bekommen.

Dass der erfolgreiche Unternehmer (er hat die grösste Autoersatzteil-Handelsfirma in Osteuropa aufgebaut) 30 000 Euro womöglich umsonst ausgibt, kann ausgeschlossen werden.

Epps schlaue Taktik

Seine öffentlich gestreuten Zweifel am Aufstieg in die MotoGP-Klasse haben auch einen kommerziellen Hintergrund: Der spanische GP-Promoter Dorna braucht dringend mehr Piloten in der Königsklasse. Nur noch 17 Fahrer bestritten gestern das MotoGP-Training. Bereits diese Saison subventionieren die Spanier die privaten MotoGP-Teams mit einer Million Euro. In welchem Rahmen die Privatteams nächste Saison unterstützt werden, ist ungewiss. Dorna wird alles daran setzen, mit einer schönen Subvention Epp davon abzuhalten, doch noch von der Anmeldung für die MotoGP-WM 2012 zurückzutreten.

Wenn Daniel M. Epp einmal nicht mehr im Renngeschäft tätig ist, sollte er Landwirt werden. Das Jammern beherrscht er jetzt schon besser als die schlausten Emmentaler Bauern. Er hat nicht die Hosen voll. Sondern rechtzeitig für die nächste Saison seine MotoGP-Teamkasse.

Deine Meinung