Aktualisiert 05.06.2014 11:24

Neue Ideen

Hat Zürich bald einen Strand in der City?

Treppenstufen in den See, ein Sprungturm und Sitznischen – so könnte es am Zürcher Bellevue dereinst aussehen. Zwei Architekten schwebt gar ein Stadtstrand bis nach Riesbach vor.

von
rom

Tausende strömen bei schönem Wetter beim Bellevue an den Zürichsee. Allerdings ist die Quaipromenade nicht eben badefreundlich ausgebaut. Hohe Mauern und Sitzbänke versperren den Zugang zum Wasser. Das soll sich ändern, finden zumindest die beiden jungen Zürcher Architekten Nicolaj Bechtel und Stefan Wülser.

Sie schlagen deshalb eine «konsequente vielseitig nutzbare Neugestaltung» des rechten Seeufers zwischen Bellevue und Riesbach vor, wie es in einer Mitteilung heisst. Konkret könnten das Treppenstufen zum See hinunter sein, ähnlich wie an der Limmat bei Wipkingen. Auch ein Sprungturm und Sitznischen hätten Platz. «Wir wollen damit einen Beitrag zum aktuellen politischen und gesellschaftlichen Diskurs über die Nutzung des öffentlichen Raumes leisten», schreiben sie weiter. Mit der Stadt habe man diesbezüglich vorgängig nicht gesprochen.

Seerestaurant in Abklärung

Das untere Zürichseebecken regt Planer und Architekten immer wieder zu Ideen an. Ein Beispiel ist das Restaurant auf einer Plattform im Wasser beim Bürkliplatz. Dessen Machbarkeit wird derzeit «vertieft abgeklärt», wie Dominik Bonderer, Sprecher der Kantonalen Baudirektion zur «Limmattaler Zeitung» sagte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.