«Armstrong, das ist der grösste Betrug» - Hatte Ex-Rad-Star Lance Armstrong einen Motor im Velo?
Publiziert

«Armstrong, das ist der grösste Betrug»Hatte Ex-Rad-Star Lance Armstrong einen Motor im Velo?

Lance Armstrong soll Motor-Doping benutzt haben. Dies behauptet der Ex-Chef der französischen Antidoping-Agentur.

von
Nils Hänggi
1 / 3
Lance Armstrong ist heftigen Vorwürfen ausgesetzt. 

Lance Armstrong ist heftigen Vorwürfen ausgesetzt.

imago images/ZUMA Wire
Der US-Amerikaner wird von Jean-Pierre Vendy, dem ehemaligen Chef der französischen Antidoping-Agentur, des Motor-Dopings beschuldigt. 

Der US-Amerikaner wird von Jean-Pierre Vendy, dem ehemaligen Chef der französischen Antidoping-Agentur, des Motor-Dopings beschuldigt.

imago images/ZUMA Wire
Ob an den Vorwürfen etwas dran ist, ist unklar. 

Ob an den Vorwürfen etwas dran ist, ist unklar.

imago/Panoramic International

Darum gehts

  • Lance Armstrong wird des Motordopings beschuldigt.

  • Formuliert hat die Vorwürfe Jean-Pierre Vendy, der ehemalige Chef der französischen Antidoping-Agentur.

  • Er sagt: «Armstrong, das ist der grösste Betrug.»

Lance Armstrong – der Name ist Programm. Der 49-Jährige ist weltbekannt. Zwischen 1999 und 2005 gewann der US-Amerikaner sieben Mal die Tour de France. Später gestand er nach jahrelangem Schweigen unter Tränen in einer TV-Show: «Ich habe gedopt.» Die Folge: Seine Triumphe wurden ihm aberkannt, Armstrong wird auf ewige Zeiten mit dem Begriff Doping in Verbindung gebracht werden.

Mittlerweile ist es ruhig um den Ex-Rad-Star geworden. Bis vor ein paar Tagen. Da machte die Meldung die Runde, dass sein Sohn Luke (21) von der Polizei festgenommen wurde. Seinem Sohn wird laut dem TV-Sender «KXAN» vorgeworfen, vor drei Jahren nach einer Party eine 16-Jährige sexuell missbraucht zu haben. Luke Armstrong bestreitet die Anschuldigungen. Und jetzt wird der US-Amerikaner von Jean-Pierre Vendy, dem ehemaligen Chef der französischen Antidoping-Agentur, des Motor-Dopings beschuldigt.

«Armstrong, das ist der grösste Betrug»

In einem Interview mit «Le Parisien» sagt Vendy: «Ich bin überzeugt, dass Armstrongs Rad-Dominanz nur dank eines versteckten Motors möglich war. Ich habe die Bilder einer Bergetappe noch im Kopf, wo Armstrong alle in Grund und Boden fuhr. Nach dem Rennen rief ich mehrere Spezialisten an und sie sagten, dass sie sich seine Leistung nicht erklären können – nicht einmal mit EPO.» Und: «Armstrong, das ist der grösste Betrug. Mit Komplizen auf allen Levels. Er genoss eine Sonderbehandlung.»

Die Vorwürfe, die sind happig. Im Netz werden die Aussagen von Vendy heftig diskutiert. Und Armstrong selbst? Der äusserte sich zu den neusten Vorwürfen nicht. Es ist aber nicht das erste Mal, dass der US-Amerikaner den Vorwürfen ausgesetzt ist. Bereits 2018 äusserte der ehemalige Rad-Profi und heutige TV-Experte Thomas Voeckler ähnliche Vermutungen. Damals nahm Armstrong Stellung und sagte in einem Interview, dass ihm nie ein motorisiertes Fahrrad angeboten worden sei. Und auf die Frage, ob er jemals darüber nachgedacht hätte, eines zu verwenden, meinte er klipp und klar: «Natürlich nicht.»

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung