«So ein schönes Anwesen»: Hausbesetzer ziehen in Villa von Milliardär
Aktualisiert

«So ein schönes Anwesen»Hausbesetzer ziehen in Villa von Milliardär

Junge Aktivisten haben in Kilchberg ausgerechnet die Villa eines Oligarchen aus Kasachstan besetzt. Vorher stand das Anwesen in Seenähe jahrelang leer.

von
Regina Ryser
Seit einer Woche leben junge Aktivisten in dieser Villa in Kilchberg.

Seit einer Woche leben junge Aktivisten in dieser Villa in Kilchberg.

Umringt von Bäumen auf einem knapp 4000 Quadratmeter grossen Grundstück steht die Villa des Milliardärs Alijan Ibragimov. Nur ein Seeweg trennt das lauschige Grundstück an der Seestrasse 163 in Kilchberg vom Zürichsee. Das Traumobjekt gehört dem kasachischen Oligarchen seit Oktober 2007 – eingezogen ist er anscheinend aber nie.

Nun haben einige junge Aktivisten das Haus besetzt: «Im Kanton Zürich herrscht Wohnungsnot und so ein schönes Anwesen lässt man einfach jahrelang vergammeln – das ist für uns unverständlich», sagt Besetzerin Sophie. Seit einer Woche seien sie daran, das Haus und den Garten instand zu setzen. «Wir erhalten viel Zuspruch und Unterstützung», erzählt Sophie. So hätten sie unter anderem einen Rasenmäher von einem Nachbarn bekommen.

Dem Eigentümer haben die Besetzer beim Einzug einen Brief geschickt, bis jetzt aber nichts gehört. «Wir werden so lange hier bleiben, wie es möglich ist», sagt Sophie. Auch die Polizei ist informiert, wie Kapo-Sprecher Stefan Oberlin auf Anfrage bestätigt: «Bis jetzt liegt kein Strafantrag vor – deshalb besteht für uns kein Handlungsbedarf.»

Strafanzeige gegen Atlantis-Besetzer

Eigentümer Ibragimov war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Der 57-Jährige verdient sein Geld laut dem «Forbes-Magazin» im Rohstoffhandel. Sein Vermögen soll sich auf 3,3 Milliarden Dollar belaufen.

Deine Meinung