Hauseinsturz in Uster – weil gepfuscht wurde?

Aktualisiert

Hauseinsturz in Uster – weil gepfuscht wurde?

«So etwas habe ich noch nie gesehen», staunt Guido Mathiuet, Einsatzleiter der Ustermer Feuerwehr.

Das rund 100 Jahre alte leer stehende Haus stürzte gestern nach 11 Uhr plötzlich ein. Im Gebäude waren grössere Renovationsarbeiten im Gange.

Die Feuerwehr musste zunächst damit rechnen, dass Menschen verschüttet wurden, was sich aber nicht bestätigte. «Nur eine halbe Stunde später wären die Büezer wieder im Haus gewesen», weiss Mathiuet.

Ob die Bauarbeiten mit dem Einsturz zu tun hatten, ist unklar. «Das Haus war völlig ausgehöhlt», erzählt der Feuerwehrmann.

Deine Meinung