Aktualisiert 25.03.2016 21:51

Neues Buch Hausnummer 43 fehlt – Freiburger schreibt Roman

Der Freiburger Autor David Bielmann hat das Buch «Freedom Bar» geschrieben. Die Handlung spielt in der Freiburger Innenstadt.

von
miw

An der Lausannegasse in Freiburg reiht sich Haus an Haus. Doch aufmerksame Beobachter bemerken, dass in der Einkaufsstrasse der Kleinstadt auf Hausnummer 41 bereits das Gebäude mit der Ziffer 45 folgt – die Lausannegasse Nummer 43 fehlt. Nun hat sich der Freiburger Schriftsteller David Bielmann der «Dreiundvierzig» angenommen: Sein eben erschienener Roman «Freedom Bar» spielt in dieser vergessenen Freiburger Liegenschaft.

Bielmanns Neuling erzählt mit einem Schuss Krimi und Drama die Geschichte der skurrilen und eigenwilligen Bewohner des Hauses. Im Untergeschoss hat Protagonist Henry Schweizer zudem die Freedom Bar eingerichtet. In diesem amerikanischen Lokal, das dem Buch den Titel verleiht, sollen sowohl Leser wie auch Hauptfiguren von der Ferne träumen können.

Freiburg als Zentrum der Welt

«Für einige war die Stadt Freiburg ein Kaff am Rand des französischsprachigen Gebiets, für andere war sie ein Kaff am Rand des deutschsprachigen Gebiets, für wieder andere aber war sie das Zentrum ihres Lebens, der Mittelpunkt der Welt.»

Autobiografische Worte des 31-jährigen Autors sind ebenfalls im Buch zu finden. «Für mich ist Freiburg einfach «die Stadt» – der Ort, an dem ich studierte, arbeite oder manchmal auch ausgehe», sagt der Berufsschullehrer, der das Buch neben seinem 100-Prozent-Pensum innert eines Jahres geschrieben hat. Aufgewachsen ist Bielmann in Rechthalten, dem Freiburger Land.

Hockey-Krimis für Gottéron-Fans

In den 303 Seiten führt Bielmann den Leser aber nicht nur an die mysteriöse Lausannegasse. Auch bieten die Freiburger Unterstadt, der Guintzet-Hügel oder die Eishalle Schauplätze für das Buch.

Die Heimstätte von Freiburg Gottéron ist nicht das erste Mal Schauplatz eines Bielmann-Buches: Seine bereits erschienen Krimi-Komödien «Gastspiel» und «Liga der Mörder» spielen sich bereits im Umfeld des heimischen Eishockeyclubs ab.

Und bereits hat der Freiburger eine neue Hockey-Story in der Pipeline. Bielmann verrät: «Es wird eine neue Kriminalkomödie rund um den kleinkriminellen Gottéron-Fan Fredi Egger. Fredi hofft weiterhin auf den ersten Meistertitel – damit Freiburg wenigstens einmal Mittelpunkt der Eishockey-Schweiz wird.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.