Heather Mills leidet und zweifelt
Aktualisiert

Heather Mills leidet und zweifelt

Paul McCartneys Frau Heather Mills ist es so leid, ständig von der Presse kritisiert zu werden, dass sie sich manchmal wünscht, sie hätte den ehemaligen Beatles-Star nie geheiratet.

von
wenn

Mills hat McCartney 2002 das Jawort gegeben und musste seit dem eine Flut von negativen Pressemeldungen über sich ergehen lassen.

Mills: «Ich habe oft bereut, Paul geheiratet zu haben. Früher war ich so glücklich. Ich habe mich von einer Person, über die nie etwas Schlechtes geschrieben wurde, zu jemandem entwickelt, der regelrecht von der Presse verfolgt wird. Anfangs war das wirklich ein Schock. Jetzt fühle ich mich, als wäre ich in einem Gefängnis. Vielleicht stürzen sie sich bald auf jemand Neuen und ich werde auf Kaution freigelassen.»

Besonders wütend wird Mills, wenn jemand behauptet, dass sie McCartney nur aus finanziellen Gründen geheiratet hätte und will sich am liebsten ganz aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Mills weiter: «Das ist so, als würden sie sagen, dass mein Mann nur ein Goldfass ist und dass er überhaupt nicht sexy ist, nicht singen kann, kein Humor hat und überhaupt nicht romantisch sein kann. Ich will einfach nicht mehr länger fertig gemacht werden, denn das nimmt einem wirklich den Atem.»

Deine Meinung