Heather Mills: Stumpenorgasmus mit dem Liebhaber
Aktualisiert

Heather Mills: Stumpenorgasmus mit dem Liebhaber

Gerade hat Heather Mills im Scheidungskrieg mit Paul McCartney einen Millionenbetrag eingestrichen, da packt ihr jahrelanger Liebhaber aus und sagt: «Wir machten es wie die Karnickel.»

Bei Heather Mills Anwälten dürften die Alarmglocken schrillen: Die 40_jährige soll ihren baldigen Ex-Ehemann Paul McCartney jahrelang mit Tim Steel betrogen haben. Der Filmemacher gab in einem Interview mit «News Of The World» äusserst pikante Details über die gemeinsame Affäre preis.

Mills' erogener Stumpen

«Heather ist im Bett unersättlich und sie nannte mich gerne ihren vier-Mal-pro-Nacht Typ. Unser Rekord war sechs Mal. Meistens waren es multiple Orgasmen.» Steel plauderte auch über ein merkwürdiges Sexphänomen der Einbeinigen: «Heather hat eine sehr ungewöhnliche erogene Zone – ihren Stumpen. Ich habe immer eine besonders sensiblen Punkt davon massiert und sie zum Orgasmus gebracht.»

Getroffen haben sich die beiden erstmals 1996 und es war «Liebe auf den ersten Blick». «Als sie mich das erste Mal mit in ihr Bett nahm, war das in der Wohnung ihres Verlobten. Sie ist diese Art von Mädchen.» 1999 lernte Mills McCartney kennen, als Steel einige Monate ausser Landes war. Ihre Affäre lief jedoch weiter. «Ich bin ein fitter Typ, aber ihre Kondition war gewaltig. Wir machten es wie die Karnickel.»

Bei Sexverweigerung aufs Sofa

Selbst in der Öffentlichkeit hätten sie es miteinander getrieben, berichtet Steel. «Ich denke, ich war geschmeichelt, weil Heather immer noch Sex mit mir haben wollte, obwohl sie mit einem musikalischen Halbgott zusammen war.» Ein Versagen im Bett habe Mills nicht geduldet. «Immer wenn ich zu müde dafür war, wurde Heather wütend und hat mich aus dem Bett geschmissen. Sie sagte mir, `Wenn es keinen Sex gibt, kannst du auf dem Sofa schlafen?.»

Das Interview kommt zur Unzeit, denn gerade hatten sich die Anwälte im Scheidungskrieg auf ein «Schweigegeld» geeinigt: Mills soll von McCartney eine Abfindung in Höhe von gut 118 Millionen Franken bekommen haben. Das macht für jeden Ehetag 82'502 Franken: So viel wurde eine Ex-Frau in Grossbritannien noch nie gezahlt. Der Beatle wird es verkraften können: Sein Vermögen wird auf 1,9 Milliarden Franken geschätzt.

Deine Meinung