Hallenstadion: Hecht setzen einen neuen Mundart-Band-Rekord
Publiziert

HallenstadionHecht setzen einen neuen Mundart-Band-Rekord

Hecht haben das Hallenstadion ausverkauft. Das hat noch keine Mundart-Band vor ihnen geschafft. Nun bereiten sich die fünf Musiker auf die grösste Show ihres Lebens vor.

von
fim

Hecht gehören jetzt zu den exklusiven Schweizer Künstlern, die das Hallenstadion ausverkauft haben. <i>(Video: 20 Minuten/Wibbitz)</i>

Hecht haben es geschafft: Sie haben die grösste Konzerthalle des Landes ausverkauft. Am 26. Oktober wird die Zürcher/Luzerner Band vor 13'000 Fans im Hallenstadion in Zürich auftreten.

«Dass wir als Band, die in einem kleinen Proberaum übt und Mühe hat, für ein Konzert alle Kabel zusammenzukriegen, in diesem Stadion spielen, ist für mich komplett crazy», sagt Sänger Stefan Buck.

«Wir wollen einen neuen Standard setzen»

Hecht setzen damit auch einen kleinen Schweizer Musiker-Rekord: Sie sind die erste Mundart-Band, die das Hallenstadion füllt. Vor ihnen haben das bisher nur die Mundart-Einzelkünstler Gölä und Trauffer sowie die englisch singenden Hardrocker von Krokus und der internationale Star DJ Bobo geschafft.

Für die Show in zwei Monaten nehmen sich Hecht viel vor: «Unser Anspruch ist, dass wir einen neuen Standard setzen, was eine Mundart-Band im Hallenstadion zeigen kann.» Sie hätten ein paar waghalsige Ideen, sagt Buck. «Wenn wir das umsetzen können, wird es Dinge zu sehen geben, die noch keine Band in der Schweiz gemacht hat.»

Das Erlebnis steht im Vordergrund

Dafür nehmen Hecht auch Geld in die Hand. Sie wollen einen Grossteil der Einnahmen in die Show investieren. «Wir setzen bei dieser Show definitiv mehr aufs Erlebnis als auf Gewinnmaximierung. Wir wollen einen unvergesslichen Abend haben.»

Mit 13'000 verkauften Tickets zu einem Durchschnittspreis von 60 Franken können sie budgetmässig aus dem Vollen schöpfen: Aus den Ticketverkäufen ergeben sich Einnahmen von deutlich über 700'000 Franken – von denen aber natürlich auch die Miete und die Produktion bezahlt werden müssen.

Die neue Single von Hecht heisst «Besch ready für die Liebi vo mer?». (Quelle: Youtube)

Die neue Single wird der Opener

Was bereits feststeht: Ihr Hallenstadion-Konzert werden sie mit der neuen Single eröffnen, die heute erschienen ist. «Als wir ‹Besch ready für die Liebi vo mer?› zum ersten Mal im Proberaum gespielt haben, dachten wir: Der klingt nach Hallenstadion. Mit dem könnten wir das Konzert beginnen», sagt Stefan Buck.

Weil die Fans aber mitsingen sollen, haben sich Hecht entschieden, den Song möglichst schnell aufzunehmen und noch mit genug Vorlaufzeit zu veröffentlichen. Ob und wann ein neues Album folgt, lässt Sänger und Songwriter Stefan Buck offen.

Jetzt freuen sie sich erstmal über das volle Stadion und den neuen Song. «Wir haben noch gar nicht angestossen, das holen wir heute Abend nach.»

Deine Meinung