Maurer-Nachfolge: Heer an der Spitze der Zürcher SVP
Aktualisiert

Maurer-NachfolgeHeer an der Spitze der Zürcher SVP

Alfred Heer soll definitiv Nachfolger von Ueli Maurer als Präsident der SVP des Kantons Zürich werden. Er stand seit der Wahl Ueli Maurers in den Bundesrat bereits interimistisch der Partei vor.

Nationalrat Alfred Heer soll neuer Präsident der SVP des Kantons Zürich werden. Der Kantonalvorstand schlug Heer am Dienstag zu Handen der Delegiertenversammlung vom 14. April als Nachfolger von Ueli Maurer vor.

Gleich nach Maurers Wahl in den Bundesrat hatte der 47-jährige Heer im Dezember das Steuer der Kantonalpartei interimistisch übernommen. Eine Findungskommission machte sich dann an die Suche nach einem definitiven Nachfolger.

Dezidierter Hardliner

Der Stadtzürcher Heer wurde 2007 in den Nationalrat gewählt, nachdem er gut 12 Jahre im Zürcher Kanontsrat und zuvor vier Jahre im Gemeinderat politisiert hatte. Er gilt als SVP-Hardlinier. Im Nationalrat ist er Mitglied der Kommisison für Rechtsfragen.

Heer wird der vierte Parteipräsident seit Ende 2003. Damals hatte Christoph Blocher das Präsidium nach fast 27 Jahren abgegeben, als er in den Bundesrat gewählt worden war. Sein Nachfolger, Peter Good, trat aus gesundheitlichen Gründen nach rund anderthalb Jahre im Amt zurück.

Im Februar 2006 wurde Hansjörg Frei an die Parteispitze gewählt. Er machte von Anfang an klar, dass er nach den Wahlen 2007 die Parteileitung abgeben werde. Sein Nachfolger Maurer war nur vier Monate im Amt, als er in den Bundesrat gewählt wurde.

(dapd)

Deine Meinung