Aktualisiert 03.12.2011 16:10

Saisonauftakt in Igls

Hefti nach Zank zum Sieg

In den letzten Tagen lag sich Beat Hefti mit dem Schweizer Verband in den Haaren. Die Antwort gab er auf einer seiner Lieblingsbahnen auf eindrückliche Art und Weise.

Daumen hoch beim Beat Hefti (l.) und Thomas Lamparter.

Daumen hoch beim Beat Hefti (l.) und Thomas Lamparter.

Weitere Wirren um seine Person haben Beat Hefti offenbar nicht geschadet. Beim Weltcup-Auftakt in Igls (Ö) gewann er das Rennen in seiner Parade-Disziplin Zweier mit zwölf Hundertstelsekunden Vorsprung auf den Deutschen Thomas Florschütz.

Mit dem Vierer darf er am Sonntag oberhalb von Innsbruck nicht an den Start gehen, weil ihn sein Verband «Swiss Sliding» nicht für die «Königsklasse» selektioniert hat. Dieser Entscheid hat im Lager der Schweizer «Böbler» in den vergangenen Tagen für viel Gesprächsstoff gesorgt. Hefti wäre bereit, in Igls auch den grossen Schlitten zu steuern. Weil er im Vierer aber nur auf eher einfacheren Bahnen mittun will, hat der Nationaltrainer Sepp Plozza das Veto eingelegt.

Mit dem kleineren Schlitten gehören Hefti und sein Stamm-Anschieber Thomas Lamparter nach wie vor zur Weltspitze - auf der Strecke in Igls sowieso. In der Tiroler Station haben sie zum dritten Mal in Serie das Weltcup-Zweier-Rennen zu ihren Gunsten entschieden (2010 gabs zusätzlich EM-Gold). In keinem anderen Eiskanal können sie derart stark von ihrer Schnelligkeit in der Startspur profitieren. Hefti hat nun als Steuermann sieben Weltcup-Siege auf dem Konto. (si)

Fehler gefunden?Jetzt melden.