Krieg in Libyen: Heftige Explosionen in Tripolis

Aktualisiert

Krieg in LibyenHeftige Explosionen in Tripolis

Die libysche Hauptstadt Tripolis ist in der Nacht zum Sonntag von zahlreichen schweren Explosionen erschüttert worden. Das libysche Staatsfernsehen berichtet von NATO-Angiffen und Toten.

Tripolis erlebte eine weitere ungemütliche Nacht. Explosionen waren zu hören, es gab mindestens 13 Detonationen. Das libysche Staatsfernsehen berichtete, die NATO habe Luftangriffe auf militärische und zivile Ziele in zwei Stadtteilen von Tripolis geflogen. Die Attacke habe mindestens eine Stunde gedauert. Dabei habe es Tote gegeben, nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Zuvor hatte der libysche Machthaber Muammar al Gaddafi in einer Rundfunkansprache erklärt, sein Land werde angesichts der Angriffe durch die Rebellen und der NATO-Luftkampagne niemals aufgeben. Libyen werde weiter kämpfen und nicht zurückweichen, sagte Gaddafi am Samstag. «Nachdem wir unsere Kinder als Märtyrer gaben, können wir uns nicht zurückziehen oder kapitulieren, oder aufgeben, oder uns einen Zentimeter bewegen», sagte er. «Seid versichert in euren Gräbern, unsere Märtyrer, wir werden euch niemals verraten.»

Es war binnen drei Tagen die dritte Rede Gaddafis mit Durchhalteparolen. Sie richtete sich diesmal an die Stadt Sawija, die Regierungstruppen von den Aufständischen zurückerobert hatten und wo Tausende Anhänger Gaddafis für ihn demonstrierten.

Die NATO hat seit Ende März das vollständige Kommando über die zunächst von einer Koalition um die USA, Frankreich und Grossbritannien begonnenen Luftangriffe gegen Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi. Seitdem werden täglich Luftangriffe geflogen, ohne dass Gaddafi dadurch bislang zur Aufgabe seiner Macht gezwungen werden konnte.

Am Samstag berichteten TV-Stationen libysche Rebellen seien in die strategisch wichtige Hafenstadt Brega eingedrungen. Gaddafis Truppen hätten sich zurückgezogen.

Bilder aus Tripolis während des Angriffs:

(sda)

Deine Meinung