Aktualisiert 04.08.2004 13:20

Heftige Gewitter und Blitzschlag

Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Mittwoch die West- und Nordwestschweiz heimgesucht.

Ein Blitz hat in Ayent im Unterwallis einen Waldbrand entfacht. Die lokalen Feuerwehren konnten ein Ausbreiten der Flammen auf der rechten Seite des Rhonetals oberhalb von Sitten verhindern und das Feuer löschen, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Die grössten Regenmengen wurden laut Angaben von MeteoSchweiz im Gebiet von Yverdon (VD) über Neuenburg nach Pruntrut (JU) verzeichnet. An der Messstation bei La Fretaz westlich von Yverdon wurden innerhalb von einer Stunde 75 Liter Niederschlag gemessen. Bei dieser Regenmenge sind laut MeteoSchweiz eigentlich Schäden zu erwarten. Angaben über Überschwemmungen oder andere Schäden lagen zunächst jedoch keine vor. Auch für Mittwoch und Donnerstag erwarteten die Meteorologen weitere Gewitter, auf das Wochenende sollte sich die Gewitteraktivität abschwächen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.