Aktualisiert

Heftiges Erdbeben in Japan

Ein Erdbeben der Stärke 6,8 hat am Freitag den Norden Japans erschüttert. Die Erschütterung sei eine halbe Minute lang deutlich zu spüren gewesen, sagte eine Polizeisprecherin in Sendai.

Ein Erdbeben der Stärke 6,8 hat am Freitag den Norden Japans erschüttert. Trotz der gewaltigen Energie kam es nicht zu Schäden, weil das Zentrum des Erdstosses 30 Kilometer unter dem Meeresgrund lag, etwa 450 Kilometer nördlich von Tokio. Auch verletzt wurde niemand.

Am stärksten betroffen war die Stadt Wakuya. Dem Erdstoss folgte ein Nachbeben der Stärke 4,6. Aus Sorge vor möglichen Flutwellen (Tsunami) riefen die Behörden die Anwohner auf, sich von der Küste fern zu halten. Am 27. September hatte ein Beben der Stärke 8,0 den Norden der Hauptinsel Hokkaido erschüttert; dabei wurden zwei Fischer von drei Meter hohen Wellen ins Meer gespült, wo sie vermutlich ertranken. Mehr als 750 Menschen wurden verletzt. (dapd)

Deine Meinung