Hohe Opferzahl: Heftiges Erdbeben in Serbien
Aktualisiert

Hohe OpferzahlHeftiges Erdbeben in Serbien

Mindestens zwei Tote und 50 Verletzte hat in Serbien ein Erdbeben der Stärke 5,3 gefordert. Das Beben ereignete sich 125 Kilometer südlich der Hauptstadt Belgrad.

erdbebenschäden in Kraljevo.

erdbebenschäden in Kraljevo.

Das Beben in der Nacht zum Mittwoch hat laut Medienberichten den Ort Kraljevo am schwersten getroffen, wo Gebäude, Strom- und Wasserleitungen zerstört oder beschädigt wurden. Bei den Toten handele es sich um ein Ehepaar, beide über 50, die in einem Vorort von Kraljevo beim Einsturz eines Dachs ums Leben kamen, sagte der serbische Innenminister Ivica Dacic. Vor allem ältere Gebäude wurden beschädigt, darunter das Rathaus und das Krankenhaus. Mehrere Fahrzeuge wurden durch herabfallende Teile zerstört. Am Mittwoch kam es noch zu zahlreichen Nachbeben.

«Das Wichtigste ist, dass die Leute ruhig bleiben, dass es keine Panik gibt und die städtischen Behörden funktionieren», sagte Dacic. Die Erschütterungen des Erdstosses waren in einigen Teilen Serbiens zu spüren. In der Hauptstadt Belgrad wurden Menschen aus dem Schlaf gerissen und flüchteten teilweise aus ihren Häusern. Auch in den Nachbarländern Rumänien, Kroatien und Mazedonien war das Beben zu spüren.

(sda)

Deine Meinung