Aktualisiert 27.05.2018 09:00

Nach dem CL-Sieg

Hegen Ronaldo und Bale Abschiedsgedanken?

Der Portugiese sorgt unmittelbar nach dem Champions-League-Final für Aufruhr. Und Matchwinner Bale ist unzufrieden mit seiner Rolle bei Real.

Unmittelbar nach dem 3:1-Finalsieg gegen Liverpool sprach Cristiano Ronaldo gegenüber «beIn Sport» über seine Zukunft. Muss Real Madrid künftig ohne den Portugiesen auskommen? «Ich werde meinen Fans, die immer an meiner Seite waren, in den kommenden Tagen eine Antwort darauf geben», antwortete Ronaldo. «Es war sehr schön bei Real Madrid.»

Das klinge nach Abschied, stellte der Interviewer fest. «Nein», entgegnete der 33-jährige Stürmer. Seinen Verbleib in Madrid wollte er dennoch nicht bestätigen. «Ich werde in den nächsten Tagen eine Antwort darauf liefern. Nun gilt es, den Moment zu geniessen. Die Zukunft eines einzelnen Spielers ist unwichtig. Wir haben Geschichte geschrieben.»

Trainer Zinédine Zidane wurde an der Pressekonferenz um Auskunft zum Platzinterview seines Superstars gebeten. Der Franzose betonte, dass Ronaldo «so oder so bleiben muss». Dass er bleiben wird, wollte Zidane aber nicht bestätigen. «Er hat weder vor dem Finale noch im Laufe der Saison gesagt, dass er Madrid verlassen will. Innerhalb von drei, vier Tagen wird er etwas sagen.»

Rekordmann Ronaldo

Ronaldo avancierte dank seinem fünften Titel am Samstagabend im Final gegen Liverpool zum meistdekorierten Spieler der Champions League. Der Portugiese gewann die Champions League 2008 mit Manchester United sowie 2014, 2016, 2017 und 2018 mit Real Madrid. Mit vier Titeln folgen eine ganze Reihe von Spielern, vornehmlich Ronaldos Teamkollegen.

Zählt man auch die Titel im Meistercup, dem Vorgänger der Champions League, dazu, liegt noch der Spanier Paco Gento vor Ronaldo. Gento gewann den Meistercup zwischen 1956 und 1966 mit Real Madrid sechsmal.

Bale will mehr spielen

In die Rolle des Final-Helden schlüpfte derweil ein anderer Star von Real Madrid: Gareth Bale. Mit seinen beiden Toren zum 2:1 und 3:1 drückte der im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselte Waliser dem Endspiel den Stempel auf. Der 28-Jährige freute sich immens über den Titel, machte aber im Interview keinen Hehl daraus, dass er mit seiner Rolle bei den Madrilenen aktuell nicht zufrieden ist: «Ich muss jedes Wochenende spielen, was in der abgelaufenen Saison nicht der Fall war.» Er werde sich im Sommer mit seinem Berater zusammensetzen. «Vielleicht bleibe ich bei Real Madrid, vielleicht nicht.» Bale spielt seit 2013 für Real Madrid. (20 Minuten/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.