Heidfeld auf dem Podest - Sieg für Hamilton
Aktualisiert

Heidfeld auf dem Podest - Sieg für Hamilton

Zum zweiten Mal in dieser WM-Saison hat Nick Heidfeld den BMW-Sauber aufs Podest gesteuert. In Mogyorod beendete der Deutsche den Formel-1-Grand-Prix von Ungarn hinter Sieger Lewis Hamilton (Gb) und Kimi Räikkönen (Fi) im dritten Rang.

Lewis Hamilton erlebte auf dem Hungaroring innert 24 Stunden die ganze Bandbreite der Emotionen: Vom frustrierten Benachteiligten im Qualifying zum strahlenden Sieger des Grand Prix von Ungarn.

Nick Heidfeld belegte in Mogyorod bei Budapest wie im Vorjahr den 3. Platz und sorgte zusammen mit Robert Kubica (5.) dafür, dass BMW-Sauber mehr Punkte gewann als jedes andere Team. McLaren- Mercedes wurden für die Ränge 1 und 4 von Hamilton und Alonso keine Punkte gutgeschrieben. Die Boxen-Strategen und der Spanier hatten Hamilton mit ihrer Verzögerungstaktik im Qualifying um die Chance gebracht, sich die Pole-Position zu erkämpfen. Die Rennkommissäre bestraften McLaren-Mercedes mit der Aberkennung der Punkte für die Konstrukteurswertung und Alonso mit der Rückversetzung um fünf Startplätze von der Pole-Position in die 3. Reihe.

Ein spezieller Jubiläumssieg

Hamilton hatte seinen Ärger am Samstag auch öffentlich nicht verbergen können. Als er tags darauf seinen dritten Saisonsieg und den 50. in der 12-jährigen Partnerschaft von McLaren und Mercedes herausgefahren hatte, fiel es Hamilton nicht weniger leicht, seine Emotionen unter Kontrolle zu halten. Er hatte die nachträglich zugesprochene Pole-Position in einen Start-Ziel-Sieg umgemünzt. Weil sich Alonso vom 6. Startplatz lediglich in den 4. Schlussrang verbessern konnte, baute Hamilton seine WM-Führung vor dem Titelverteidiger um fünf auf sieben Punkte aus. In der Konstrukteurswertung wäre die Vorstellung des McLaren-Duos 15 Punkte wert gewesen. Die Gutschrift wäre einer Vorentscheidung im Kampf um die Marken-WM gleichgekommen. Doch wegen des Urteils der Rennkommissäre schrumpfte der Vorsprung auf Ferrari um acht auf 19 Punkte.

Dass Ferrari nicht stärker profitieren konnte, lag am missglückten Qualifying von Felipe Massa. Der Brasilianer startete nur aus der 7. Reihe. Auch im Rennen lief es Massa überhaupt nicht nach Wunsch - er vermochte sich im dichten Verkehr nur um eine Position zu verbessern. Kimi Räikkönen fuhr derweil auf den 2. Platz. Der Finne nutzte die günstigere linke Seite beim Start, um an Heidfeld vorbeizuziehen. In der Folge übte er auf Hamilton grossen Druck aus. Der erst 22-jährige Brite liess sich aber nicht zu Fehlern verleiten und brachte den Sieg mit einer abgeklärten Leistung ins Trockene. Für Hamilton kam der Erfolg einem Befreiungsschlag gleich. Am Samstag hatten sich der Formel-1- Neuling und sein Ziehvater und Teamchef Ron Dennis via Funk ein heftiges Wortgefecht geliefert.

BMW-Sauber so gut wie noch nie

BMW-Sauber holte auf dem Hungaroring das Optimum heraus. Dass sich das Team im Gegensatz zur Konkurrenz für eine Drei-Stopp-Strategie entschied, erwies sich als richtig. Heidfeld, der heuer schon als Zweiter in Montreal auf dem Podest stand, hätte gegen Räikkönen und Hamilton auch mit einem perfekten Start nichts ausrichten können. Den Rest des Feldes inklusive Fernando Alonso hatte der Mönchengladbacher aber im Griff. «Fernando war eigentlich überall schneller als ich und hat mich entsprechend unter Druck gesetzt», sagte Heidfeld. «Aber er hatte eben auch keine echte Chance, weil hier das Überholen sehr schwierig ist.» Robert Kubica kam dank der besseren Boxenstrategie an Nico Rosberg und Ralf Schumacher vorbei. Der Pole steuerte damit vier Punkte zum bisher besten Abschneiden seit Bestehen der deutsch-schweizerischen Allianz bei.

Der jämmerlich in die Saison gestartete Schumacher verbuchte als Sechster wieder einmal ein Erfolgserlebnis für sich und seinen Arbeitgeber Toyota. Mit Nico Rosberg ergatterte ein dritter Deutscher Punkte. Nur einen Zähler gab es für Renault, das den Kampf um Rang 3 im Hersteller-Ranking gegen BMW-Sauber so gut wie verloren hat. Einem besseren Abschneiden stand die Rückversetzung Giancarlo Fisichellas um fünf Startplätze im Weg. Der Italiener hatte im Qualifying den Japaner Sakon Yamamoto (Spyker-Ferrari) behindert.

GP von Ungarn. Schlussklassement nach 70 Runden:

1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1:35:52,991 (191,897 km/h). 2. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,715 Sekunden zurück. 3. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 43,129. 4. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Mercedes, 44,858. 5. Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber, 47,616. 6. Ralf Schumacher (De), Toyota, 50,669. 7. Nico Rosberg (De/Fi), Williams-Toyota, 59,139. 8. Heikki Kovalainen (Fi), Renault, 68,104. 9. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 76,331. 10. eine Runde zurück: Jarno Trulli (It), Toyota. 11. David Coulthard (Gb), Red Bull-Renault. 12. Giancarlo Fisichella (It), Renault. 13. Felipe Massa (Br), Ferrari. 14. Alexander Wurz (Ö), Williams- Toyota. 15. Takuma Sato (Jap), Super Aguri-Honda. 16. Sebastian Vettel (De), Toro Rosso-Ferrari. 17. zwei Runden zurück: Adrian Sutil (De), Spyker-Ferrari. 18. Rubens Barrichello (Br), Honda. - 22 Fahrer gestartet, 18 am Ziel und klassiert. -Schnellste Runde: Räikkönen (70.) in 1:20,047 (197,029 km/h).

WM-Stand (nach 11 von 17 Rennen):

Fahrer:

1. Hamilton 80. 2. Alonso 73. 3. Räikkönen 60. 4. Massa 59. 5. Heidfeld 42. 6. Kubica 28. 7. Fisichella 17. 8. Kovalainen 16. 9. Wurz 13. 10. Webber 8. 11. Coulthard 8. 12. Rosberg 7. 13. Trulli 7. 14. Schumacher 5. 15. Sato 4. 16. Button 1. 17. Vettel 1. 18. Barrichello 0. 19. Scott Speed (USA) 0. 20. Davidson 0. 21. Sutil 0. 22. Christijan Albers (Ho) 0. 23. Liuzzi 0.

Teams: 1. McLaren-Mercedes 138. 2. Ferrari 119. 3. BMW-Sauber 71. 4. Renault 33. 5. Williams-Toyota 20. 6. Red Bull-Renault 16. 7. Toyota 12. 8. Super Aguri-Honda 4. 9. Honda 1. 10. Toro Rosso-Ferrari 0. 11. Spyker-Ferrari 0.

LIVE-TICKER

- Sieg für Hamilton, Zweiter wird Räikkönen, Nick Heidfeld wird Dritter. Alonso, Kubica und Schumacher auf den nächsten Rängen.

- Noch 3 Runden, Überholen in Ungarn extrem schwierig, Hamilton weiterhin knapp vor Räikkönen, Heidfeld ebenso knapp vor Alonso.

- Alonso auf 4 macht richtig Druck auf Heidfeld, das Ding ist noch nicht gelaufen.

- Noch 12 Runden, Hamilton führt vor Räikkönen, Heidfeld und Alonso.

- Jetzt Nick Heidfeld in der Box, sein dritter Stopp

- Leader Hamilton jetzt beim Boxenstopp, holt sich die weichen Reifen und setzt sich klar vor Räikkönen wieder an die Spitze.

- Alonso mittlerweile auf Rang 4 vorgestossen.

- Räikkönen zum 2. Stopp in der Box, das Benzin müsste reichen, der Finne hat jetzt freie Fahrt auf der Strecke.

- Heidfeld jetzt in der Box, kommt vor Schumacher und Alonso wieder auf die Strecke zurück.

- Die BMW-Sauber Piloten Heidfeld und Kubica weiterhin gut im Rennen, Ränge 3 und 4 nach 41 Runden.

- Massa muss Hamilton jetzt ziehen lassen, Teamkollege Kimi gleich hinterher.

- Jensen Button fällt aus.

- Massa droht die Überrundung, will wegziehen, die Blaue Flagge wird aber angezeigt.

- Die Hälfte des GP ist gefahren, Hamilton weiterhin vor Räikkönen und Heidfeld.

- Sato kommt wieder auf die Strecke und behindert Hamilton beim Rausfahren, der Brite muss hart auf die Bremsen.

- Die Teams auf Dreistopp-Strategie kommen in die Box.

- Kimi kommt langsam in Schlagdistanz mit Hamilton, macht sich im Rückspiegel des Briten gross.

- An der Spitze greift Räikkönen Hamilton an, nur noch 1,5 Sekunden Rückstand.

- Alonso sieht weiterhin nur das Heck von Schumacher.

- Hamilton kommt vor dem Finnen wieder auf die Strecke und behält die Führung.

- Hamilton und Räikkönen ebenfalls beim Boxenstopp.

- die nächsten Boliden kommen in die Box zum Auftanken und Reifenwechsel.

Runde 17 - In der Box von McLaren tut sich was, Alonso kommt rein, auch Heidfeld in der Box.

- Felipe Massa steckt mit vollem Tank auf Platz 16 fest.

- Alonso auf 6 jagt Ralf Schumacher auf Toyota, der sich aber mit allen Mitteln wehrt.

- 9 Runden gefahren, Raikkönen im Moment mit den schnellsten Rundenzeiten. Der Finne macht Druck auf Hamilton.

- Alonso verliert über eine Sekunde pro Runde auf Leader Hamilton.

- Yamamoto auf Spyker muss als erster aufgeben, fliegt durch den Sand und prallt in die Reifenstapel.

- Nach vier Runden hat Hamilton bereits über drei Sekunden Vorsprung auf Raikkönen, Tendenz steigend.

- Die Positionen sind bezogen, Hamilton vor Raikkönen, Heidfeld, Rosberg, Schumacher und Alonso.

- Alonso will schnell nach vorne kommen, hat aber einen schweren Stand.

- Hamilton kommt gut weg, Heidfeld verliert seinen 2. Platz.

- Die Aufwärmrunde ist beendet, der Start steht unmittelbar bevor.

- Noch knapp 5 Minuten bis zum Start. (si)

Deine Meinung