Neues Album: Heidi Happy: «Ich habe mir ein ziemliches Ei gelegt»
Aktualisiert

Neues AlbumHeidi Happy: «Ich habe mir ein ziemliches Ei gelegt»

Am Freitag erscheint «Flowers, Birds and Home», das neue Album von Heidi Happy. 20 Minuten traf die Sängerin zum Interview.

von
Niklaus Riegg

Dein Debüt-Album hat sich in der Schweiz super verkauft, und du warst gerade auf Amerika-Tour. Wie gehts weiter?

Heidi Happy: Ich bin gespannt, wie mein neues Album ankommt, und freue mich auf die anste­hende Tournee. Im nächsten Jahr wird «Flowers, Birds and Home» voraussichtlich in Deutschland, den Niederlanden und Japan veröffentlicht – es geht also einiges.

Seit «Back Together» hat sich viel geändert, du bist bekannt, warst im Radio und Fernsehen. Ändert sich da die Herangehensweise an die Musik?

Nein, beim Schreiben nicht. Ich bin überzeugt, dass meine Musik nur berühren kann, wenn ich sie ehrlich meine.

«Flowers, Birds and Home» ist ziemlich pompös geworden. Kannst du das live umsetzen?

Ja, da habe ich mir ein ziemliches Ei gelegt. Erst als es fertig war, hab ich gemerkt, dass es sehr schwierig wird, das allein zu spielen. Ich werde zum Glück einige Konzerte mit Band geben. Doch für die Duo- und Soloauftritte müssen die meisten Songs komplett neu arrangiert werden.

Sophie Hunger und du werdet als junge, aufstrebende Sängerinnen gerne verglichen. Habt ihr persönlichen Kontakt?

Wir kennen uns, weil wir vor ein paar Jahren gemeinsam bei Superterz gesungen haben. Wir haben kürzlich CDs getauscht, als wir beide in Berlin aufgetreten sind. Ihre Platte ist mir sofort ans Herz gewachsen.

Deine Meinung