Seit Mitte Januar geprüft: Heilmittel-Behörde Swissmedic gibt Paxlovid für Covid-Patienten frei
Publiziert

Seit Mitte Januar geprüftHeilmittel-Behörde Swissmedic gibt Paxlovid für Covid-Patienten frei

Die Medikamenten-Zulassungsbehörde Swissmedic hat das Präparat Paxlovid  für Corona-Patientinnen und -Patienten freigegeben. Es durfte schon zuvor verschrieben werden.

1 / 4
Das Heilmittelinstitut Swissmedic hat Paxlovid für an Corona erkrankte Personen freigegeben.

Das Heilmittelinstitut Swissmedic hat Paxlovid für an Corona erkrankte Personen freigegeben.

REUTERS
Das Präparat wird von Pfizer im deutschen Freiburg hergestellt.

Das Präparat wird von Pfizer im deutschen Freiburg hergestellt.

via REUTERS
Es wird in Tablettenform verabreicht …

Es wird in Tablettenform verabreicht …

via REUTERS

Darum gehts

Die Zulassung des Medikaments Paxlovid, ein Produkt der Pfizer AG, wurde vom Heilmittelinstitut Swissmedic auf zwei Jahre befristet. Im Rahmen der Covid-19-Verordnung durfte es bereits zuvor verschrieben werden. 

«Paxlovid wird angewendet bei Erwachsenen, die keine zusätzliche Sauerstoffzufuhr oder Hospitalisierung aufgrund von Covid-19 benötigen und ein erhöhtes Risiko haben, einen schweren Covid-19-Verlauf zu entwickeln», schreibt Swissmedic. Es wird in Tablettenform eingenommen. «Die Behandlung sollte so rasch wie möglich nach der Diagnose und innerhalb von fünf Tagen nach Symptombeginn erfolgen. Die Therapie dauert fünf Tage», heisst es weiter.

Der in Paxlovid enthaltene Wirkstoff Nirmatrelvir soll ein Enzym des Sars-CoV-2-Virus hemmen, das eine wichtige Rolle in dessen Vermehrung spielt, das ebenfalls in den Tabletten verwendete Ritonavir hilft, dass die antivirale Wirksamkeit länger anhält. Es wird seit mehr als 20 Jahren in der HIV-Therapie eingesetzt.

Swissmedic prüfte das Zulassungsgesuch ab dem 14. Januar 2022 in der rollenden Begutachtung. Dabei wurden die erforderlichen Daten von Pfizer AG kontinuierlich erhoben und eingereicht. Labordaten deuten darauf hin, dass Paxlovid in vitro auch gegen die Omikron-Varianten wirksam ist. 

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Corona-Zeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel.  058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.chRatgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

(trx)

Deine Meinung

32 Kommentare