Heilsarmee entlässt 14 Brocki-Mitarbeiter
Aktualisiert

Heilsarmee entlässt 14 Brocki-Mitarbeiter

Das Heilsarmee-Brocki in Thun gibt es nicht mehr lange: Auf Anfang April schliesst es seine Türen.

Vierzehn Mitarbeitern hat die Zentrale der Heilsarmee Ende Oktober gekündigt. Der Grund: Das Brockenhaus wirft zu wenig Gewinn ab. «Dass man das Brocki schliesst und die Leute auf die Strasse stellt, steht in völligem Widerspruch zu den christlichen Werten, die das Unternehmen hochhält», sagt Sylvia Doyen, die mit ihrem Mann zusammen das Brocki leitet, gegenüber dem «Beobachter». Das Ehepaar wehrte sich dagegen, dass der Gewinn um jeden Preis gesteigert werden soll. Es kam daher zum Streit, der zur Kündigung führte.

Jetzt will die Heilsarmee einen Ersatzstandort in Thun suchen – und neue Leute einstellen, die mit der Profithaltung der Zentrale in Bern einverstanden sind. Für die Entlassenen beginnt die Stellensuche.

(aa)

Deine Meinung