Super League: Heimpleite für den FCZ - Thun ringt GC nieder
Aktualisiert

Super LeagueHeimpleite für den FCZ - Thun ringt GC nieder

Der FC St. Gallen gewinnt auswärts gegen den FCZ 3:1. Es ist die erste FCZ-Niederlage in der Rückrunde. Thun erkämpft sich einen 1:0 Erfolg gegen GC und vermiest den Zürchern die erneute Thronbesteigung.

von
ete

Der FCZ verliert zuhause gegen St. Gallen 1:3. «Wir wussten, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen», sagt Trainer Urs Meier nach der ersten Rückrunden-Niederlage. (Video: 20 Minuten)

Die Grasshoppers verpassen es, zumindest bis am Ostermontag die Tabellenspitze zurückzuerobern. Die Zürcher unterliegen in Thun mit 0:1. Zum Matchwinner für Thun avancierte Marco Schneuwly. Er schoss in der 34. Minute im zweiten Anlauf das Siegtor, nachdem er zunächst noch an GC-Keeper Roman Bürki gescheitert war.

Die Grasshoppers mussten die erste Niederlage in dieser Super-League-Rückrunde einstecken. In der Offensive hapert es derzeit. In den letzten fünf Meisterschaftspartien ist man viermal ohne Torerfolg geblieben. Bezeichnend ist die Situation von Nassim Ben Khalifa. Er wartet seit rund 1000 Minuten beziehungsweise seit Anfang Oktober auf einen Treffer. Der GC-Angriff war erneut recht harmlos. Auch der Ex-Thuner Anat Ngakumol verzweifelte am Abwehrriegel des Gegners. Thun stand in der zweiten Halbzeit näher am 2:0 als die Gäste am 1:1. Marco Schneuwly boten sich erstklassige Gelegenheiten auf eine Doublette. Die fahrlässig vergebenen Chancen rächten sich aber nicht. Thun sammelte wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Berner Oberländer waren zuletzt vier Runden ohne Sieg geblieben.

Für die Grasshoppers war es die erste Niederlage in einem Ernstkampf seit dem 18. November. Der punktgleiche FC Basel kann jetzt am Ostermontag in Luzern die Tabellenführung ausbauen.

St. Gallen beendet Durststrecke

Der zuletzt sehr formstarke FCZ muss sich erstmals in der Rückrunde geschlagen geben. Die Mannschaft von Urs Meier verliert im Letzigrund gegen den Tabellendritten St. Gallen 1:3. Der FCZ hatte sich während der ersten Stunde Vorteile erarbeiten können. Es gelang den Platzherren aber nicht, dies in Tore umzumünzen. St. Gallen war effizienter. Die Grün-Weissen führten mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung zu ihren Gunsten herbei. Der aus Sitten geholte Sébastien Wüthrich und Oscar Scarione machten innerhalb von fünf Minuten aus dem 0:0 ein 2:0. Sie profitierten vor ihren abgefälschten Schüssen von Mängeln in der gegnerischen Abwehr.

Der FCZ schaffte durch den eingewechselten Raphael Koch - er traf mit einem Abstauber nach einem Freistoss - noch den Anschluss, der Ausgleich sollte allerdings nicht mehr Tatsache werden. Adis Jahovic vergab noch eine gute Chance. In der 90. Minute machte Scarione bei einem Konter mit seinem zwölften Tor in der laufenden Meisterschaft den Sack zu.

St. Gallen konnte so den FCZ auf Distanz halten. Zwischen diesen beiden Teams liegen neu zehn Punkte. Für den FCSG war es in der Liga der erste Auswärtssieg seit dem 26. September. Auch damals wurde der FCZ bezwungen. Bei St. Gallen war für einmal nicht Jeff Saibene der Chef auf der Trainerbank. Er musste eine Sperre verbüssen. An seiner Stelle übernahm Assistent und Ex-FCZler Daniel Tarone die Verantwortung.

Thun - Grasshoppers 1:0 (1:0)

Arena Thun. - 5084 Zuschauer. - SR Kever.

Tor: 34. Marco Schneuwly 1:0.

Thun: Faivre; Lüthi, Reinmann, Ghezal, Schirinzi; Zuffi; Salamand, Demiri (68. Krstic), Bättig (75. Siegfried), Wittwer; Marco Schneuwly (87. Sadik).

Grasshoppers: Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Xhaka (79. Gashi), Salatic; Hajrovic, Ben Khalifa (73. Feltscher), Zuber; Ngamukol.

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Cassio, Hediger, Steffen und Ferreira (alle verletzt). Grasshoppers ohne Brahimi (krank).

Verwarnungen: 17. Xhaka (Foul). 55. Bättig (Foul). 92. Sadik (Spielverzögerung).

FC Zürich - St. Gallen 1:3 (0:0)

Letzigrund. - 10'691 Zuschauer. - SR Hänni.

Tore: 62. Wüthrich 0:1. 67. Scarione 0:2. 73. Raphael Koch 1:2. 90. Scarione (Lenjani) 1:3.

FC Zürich: Da Costa; Philippe Koch (68. Raphael Koch), Beda, Djimsiti, Benito; Gajic; Schönbächler, Chikhaoui, Buff (84. Kukuruzovic), Chiumiento (68. Gavranovic); Jahovic.

St. Gallen: Lopar; Martic, Montandon, Besle, Pa Modou; Wüthrich (71. Mathys), Janjatovic, Nater, Nushi (88. Lenjani); Etoundi (92. Tadic), Scarione.

Bemerkungen: FC Zürich ohne Drmic (gesperrt), Brunner, Chermiti, Kukeli, Pedro Henrique (alle verletzt) und Gonçalves (nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Cavusevic, Ishak (beide verletzt), Mutsch (krank), Hämmerli, Ivic, Kovacevic, Lehmann und Sutter (alle nicht im Aufgebot). - Verwarnungen: 75. Besle (Foul). 88. Mathys (Foul). 91. Jahovic (Schwalbe). (ete/si)

Deine Meinung