Aktualisiert 10.06.2009 22:57

MorddrohungenHeinzmanns Label schaltet Anwälte ein

Die Drohungen auf Stefanie Heinzmanns Fanpage reissen nicht ab. Wegen Nachahmungstätern wurden jetzt sogar Anwälte eingeschaltet.

von
Yvonne Zurbrügg

Ein Unbekannter hinterliess Morddrohungen im Gästebuch von Stefanie Heinzmanns Fanpage. Seit gestern treiben Nachahmungstäter ihr Unwesen. Und noch immer gelangen die Einträge unzensiert auf Stefanie­heinzmann.com – und werden erst Stunden später gelöscht. «Wir können nichts tun», erklärt Claudio Heinzmann, Bruder und Manager der Walliser Sängerin. Er kennt den Website-Betreiber nicht: «Wir stehen nur in Mail-Kontakt, er unterschreibt einzig mit Xenia.» Inzwischen hat Xenia immerhin die IP-Adressen der Täter an die deutsche Polizei geliefert. Diese ermittelt, weil in Sachsen-Anhalt Anzeige erstattet wurde. Wer die Morddrohungen vor Heinzmanns Konzert in Hannover am 6. Juni der Polizei meldete, ist weiterhin unklar. Ein Ermittlungsteam fahndet nach den Absendern. Ein Polizeisprecher sagte gestern: «Bis wir die Täter haben, leisten wir an Frau Heinzmanns Konzerten Gefahrenabwehr.» Laut Management werden keine Konzerte abgesagt. Universal Music Deutschland hat inzwischen Anwälte eingeschaltet, Stefanie Heinzmann gibt weiterhin keinen Kommentar ab.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.